Start in die Weinlese 2018

15.08.2018

Weintrauben © Detlef Finger

Freyburg/U. Die Weinlese an Saale und Unstrut hat bereits am Montag dieser Woche begonnen und damit so früh wie noch nie im nördlichsten Qualitätsweinanbaugebiet Deutschlands. Durch die Wärme könnte es laut Weinbauverband Sachsen-Anhalt qualitativ ein sehr guter Jahrgang werden. Allerdings rechnen die Winzer aufgrund der extremen Trockenheit mit Ertragseinbußen beim Wein zwischen 20 bis 30 %.

 

Bereits ab Mitte voriger Woche wurden in der Winzervereinigung Freyburg-Unstrut eG die ca. 400 ha Rebflächen der Mitglieder von Weinbauspezialisten der Genossenschaft bonitiert, um einen genauen Überblick über Reifegrad und Zustand der Trauben zu erlangen sowie die Erntemenge einzuschätzen.

 

Hintergrund:

Die Bonitur gehört seit mehreren Jahren zur Qualitätsphilosophie der Winzervereinigung Freyburg. Um hochwertige Weine produzieren zu können, verfolgt das Unternehmen ein wissenschaftlich begleitetes System zur Qualitätskontrolle. Dabei werden die gesamten Rebflächen der Mitglieder von einer Fachkommission eingeschätzt. Beurteilt werden dabei Zustand der Laubwand, Bodenpflege, Traubenbestand und Inhaltsstoffe der Beeren. Die gewonnenen Daten dienen sowohl zur Qualitätskontrolle, als auch zur Mengensteuerung. Auf ihnen basiert die Ernteplanung. Die jeweils erreichte Punktzahl wirkt sich zudem auf das Traubengeld der Mitglieder aus und motiviert so sehr effektiv zu den teilweise sehr aufwändigen Rebarbeiten.

Umfrage: Ferkelkastration



Wie steht es um den Wissens- und Qualifikationsbedarf bezogen auf Alternativen zur betäubungslosen Ferkelkastration?

Zur Umfrage

ANZEIGE

ANZEIGE

ANZEIGE

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr