Stallpflicht komplett aufgehoben

08.04.2015

© Detlef Finger

Es gilt für Nutzgeflügel keine Stallpflicht mehr.

Magdeburg. In Sachsen-Anhalt ist Anfang April die Stallpflicht für Nutzgeflügel gänzlich aufgehoben worden. Betroffen davon waren zuletzt nur noch einige wenige Feuchtgebiete, sogenannte  RAMSAR-Gebiete, plus einer 500-Meter-Ausflugszone.

 

Wie das Agrarministerium mitteilte, erfolgte die Rücknahme der Stallpflicht in Absprache mit den benachbarten Bundesländern. In den vergangenen Wochen sei sowohl in Sachsen-Anhalt als auch bundesweit kein Geflügelpestvirus vom Subtyp H5N8 mehr nachgewiesen worden. Zudem sei die Geflügelverbringungsbeschränkungsverordnung des Bundes zum 31. März 2015 ausgelaufen. Mit dieser waren alle Enten- und Gänsehalter verpflichtet worden, ihre Tierbestände vor dem Transport auf das Vorliegen von Geflügelpest zu untersuchen.

 

Laut Ministerium würden bei einem erneuten Nachweis einer hochpathogenen Variante der Geflügelpest jedoch unverzüglich wieder Schutzmaßnahmen veranlasst. Auch sei jeder Geflügelhalter trotz Aufhebung der Stallpflicht weiterhin aufgerufen, seinen Tierbestand durch Einhaltung der Biosicherheitsmaßnahmen zu schützen. Dazu gehörten unter anderem ein kontrollierter Besucherverkehr und die Unterbindung der Möglichkeit für Wildvögel, an Tränke und Futter des Hausgeflügels zu kommen. Bei Verdacht auf eine ansteckende Erkrankung ist das zuständige Veterinäramt unverzüglich zu informieren.

 

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr