Schweinehochhaus

08.06.2016

© Heiko Rebsch

Das Schweinehochhaus in Maasdorf (im Hintergrund) war im vergangenen Jahr Ziel einer Demonstration von Tierschutzaktivisten.

Maasdorf. Die Staatsanwaltschaft Dessau-Roßlau hat das Ermittlungsverfahren gegen die JSR Hybrid Deutschland GmbH eingestellt. Das habe Pressesprecherin Steffi Müller-Mezger auf Anfrage der Mitteldeutschen Zeitung mitgeteilt, berichtete die Tageszeitung kürzlich in ihrer Lokalausgabe Anhalt-Bitterfeld. Die GmbH betreibt in Maasdorf im Landkreis Anhalt-Bitterfeld das sogenannte Schweinehochhaus.

 

Das Verfahren sei eingestellt worden, weil die Staatsanwaltschaft den Tatbestand der Tierquälerei nicht erfüllt sehe. Die Anzeige hatte der in Berlin ansässige Verein „Deutsches Tierschutzbüro“ eingereicht, dessen Gründer zuvor im Schweinehochhaus illegale Filmaufnahmen gemacht hatte.

 

Wie Müller-Mezger weiter mitgeteilt habe, habe es in der Maasdorfer Anlage eine Vor-Ort-Prüfung des Landesamtes für Verbraucherschutz gegeben. Auch sei der Amtstierarzt, der vor Ort jährlich Kontrollen vornehme, als Zeuge vernommen worden.

 

Das Landwirtschaftsministerium in Magdeburg hatte zuvor zwar Mängel bei der Tierhaltung bestätigt, aber keine gravierenden. Die JSR-Geschäftsführung kam den Auflagen des Ministeriums nach und ließ die Mängel abstellen.

 

Mehr dazu in der kommenden Ausgabe der BauernZeitung Heft 23/2016 auf Seite 17.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr