Rübenernte

08.11.2017

© Detlef Finger

Die Rübenernte ist in diesem Jahr von durchweg nassen Bodenbedingungen gekennzeichnet. Wie der Zuckerrübenan­bauerverband (ZAV) Magdeburg mitteilte, kam aufgrund wiederholter Niederschläge das Roden mehrfach zum Erliegen. Anbauer, Rode- und Logistikunternehmen nähmen vielfach zusätz­lichen Aufwand auf sich, um die Versorgung der Zuckerfabriken abzusichern. In einigen Nord­zuckerwerken, darunter Klein Wanzleben, habe die Verarbeitung aufgrund zu geringer ­Rübenmengen zeitweise reduziert werden müssen. Die Erträge seien in weiten Teilen des ­Verbandsgebietes erfreulich. Im Mittel des Verbandsgebietes erwartet der ZAV Magdeburg ­einen leicht überdurchschnitt­lichen Rübenertrag von etwa ­76 t/ha. In Verbindung mit Zuckergehalten von 18 % werde sich der durchschnittliche Zuckerertrag bei gut 13,8 t/ha einpendeln.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr