Preisübergabe in Bitterfeld

31.03.2015

© Detlef Finger

BauernZeitung-Leser Gerhard Rückert aus Dobritz, Anzeigenleiter Frank Middendorf vom Deutschen Bauernverlag und Verkaufsleiter Mathias Oppelt vom Handelshof Bitterfeld (v. l.) mit dem beim Preisausschreiben ausgelobten Hochdruckreiniger von Nilfisk.

Die Freude über den Gewinn war Gerhard Rückert anzusehen. „Den Hochdruckreiniger können wir gut gebrauchen“, sagt der Staatlich geprüfte Landwirt und treue Leser der BauernZeitung. Auf dem großen Grundstück der Familie mit dem Vierseithof in Dobritz bei Zerbst, wo drei Generationen unter einem Dach leben, seien umfangreiche Werterhaltungsmaßnahmen nötig und gebe es mithin genügend Einsatzmöglichkeiten für das mobile Profigerät. Unter anderem auch zum Säubern der Landtechnik, die beim Mulchen der begrünten Brachflächen oder beim Holzmachen für die Hausheizung zum Einsatz komme.

 

Der heute 75-Jährige hatte den Familienbetrieb im Norden des Landkreises Anhalt-Bitterfeld nach der Wende wiedereingerichtet. Auf rund 70 Hektar Land wurde Ackerbau betrieben, und anfangs wurden auch einige Mutterkühe gehalten, um das vorhandene Grünland sinnvoll zu nutzen. Vor etwa zehn Jahren ließ Rückert altershalber die Verträge für das gepachtete Land auslaufen. Die rund 30 Hektar Eigentumsflächen nahm er zudem aus der Bewirtschaftung, um seine Rentenansprüche bei der Landwirtschaftlichen Alterskasse geltend machen zu können.

 

Sämtliche Technik hält der Pensionär auf dem Hof noch immer vor. Zum einen sei sie „noch gut in Schuss“. Zudem hege sein Sohn Jens Interesse, die Landwirtschaft im Nebenerwerb weiterzuführen und damit eine bereits über vier, fünf Generationen währende Familientradition weiterzuführen, freut sich Gerhard Rückert. Und auch sein Enkel Johannes wisse bereits, wo der fast zwei Zentner schwere Kaltwasser-Hochdruckreiniger mit 7,4 kW Leistung und 180 bar Druck einzusetzen sei.

 

Das teure Profigerät der Premiumklasse vom Typ Poseidon 6-65 FA von Nilfisk-ALTO, einer Marke der dänischen Nilfisk-Advance A/S, die zu den weltweit größten Anbietern von Reinigungsgeräten gehört, erreichte seinen neuen Besitzer in der vorvergangenen Woche in Bitterfeld. Die Übergabe dieses von einem Wirtschaftspartner der Landwirtschaftlichen Wochenblätter in Deutschland gesponserten Preises nahmen Frank Middendorf, Anzeigenleiter des Deutschen Bauernverlages Berlin, in dem die BauernZeitung erscheint, und Mathias Oppelt, Ein- und Verkaufsleiter für Bau- und Werkzeugtechnik der Handelshof Bitterfeld GmbH, vor.

 

Der Handelshof Bitterfeld mit Hauptsitz in Bitterfeld, zwei Filialen in Halle und Leipzig sowie einer eigenen Badausstellung beschäftigt rund 110 Mitarbeiter und ist in einem Umkreis von etwa 50 Kilometer Partner für Betriebe aus Industrie, Handwerk und Gewerbe in den vier Sparten Stahl und Werkstoffe, Heizung und Sanitär, Bau- und  Werkzeug- sowie Elektrotechnik. In der Unternehmensgruppe Partner für Technik  mit bundesweit 30 Standorten seien es zirka 1 000 Beschäftigte, erklärt Bereichsleiter Mathias Oppelt.

 

Beim obligatorischen Fototermin nach seinem beruflichen Werdegang befragt, kommt Gerhard Rückert ins Plaudern. Er habe für seinen erkrankten Vater schon frühzeitig Verantwortung auf dem heimischen Hof übernehmen müssen. 1958 sei man in die LPG gegangen. „Mein Vater war überzeugt von den Vorteilen der Großwirtschaft, wenngleich ihm das Loslassen letztlich doch schwergefallen ist“, blickt der Ruheständler zurück, der später in der LPG Dobritz selbst Verantwortung übernahm – zunächst als Brigadier in der Viehzucht, dann im Feldbau. Zuletzt war Rückert, der in Lützschena bei Leipzig ein Landwirtschaftsstudium absolvierte, in der 1990 liquidierten LPG verantwortlich für die Produktion und Vermarktung der Kartoffeln von 800 ha Anbaufläche, eingeschlossen das Lagerhaus und die Schällinie, in der die Knollen in zwei Schichten für Großküchen aufbereitet wurden.

 

Insgesamt elf der Kaltwasser-Hochdruckreiniger Poseidon 6 von Nilfisk wurden beim 2014er Preisausschreiben der Landwirtschaftlichen Wochenblätter als zweite Preise vergeben.

 

Umfrage: Ferkelkastration



Wie steht es um den Wissens- und Qualifikationsbedarf bezogen auf Alternativen zur betäubungslosen Ferkelkastration?

Zur Umfrage

ANZEIGE

ANZEIGE

ANZEIGE

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr