Neue Waldkönigin

17.09.2018

Waldköniginnen mit Verbandspräsident © Werner Bodenstein

Der Präsident des Waldbesitzerverbandes Sachsen-Anhalt, Franz Prinz zu Salm-Salm, mit der neuen Waldkönigin des Landes, Christiane Heinrichs-Vogel (r.) und Amtsvorgängerin Maria Dolge auf dem Landeserntedankfest in Magdeburg.

Magdeburg. Die neue Waldkönigin Sachsen-Anhalts, Christiane Heinrichs-Vogel, ist am Sonntag auf dem Landeserntedankfest in Magdeburg vom Vorsitzenden des Waldbesitzerverbandes Sachsen-Anhalt, Franz Prinz zu Salm, vor Publikum begrüßt worden. Die gebürtige Dessauerin hat das Zepter von ihrer Vorgängerin, Maria Dolge, übernommen, die vor zwei Jahren zur ersten Waldkönigin des Landes ernannt worden war. Christiane Heinrichs-Vogel ist als Försterstochter im Stackelitzer Wald aufgewachsen. Sie arbeitet seit der Erlangung ihres Forstdiploms an der TU Dresden in Tharandt bei der Firmengruppe Stackelitz und ist somit mit allen Belangen des Waldes bestens betraut.

 

„Gerade in Notzeiten wie diesen, in denen der Wald vor Trockenheit ächzt und immer mehr Angriffen ausgesetzt ist, sei es durch Käfer oder Sturmkatastrophen, brauchen wir auch Botschafter unserer Anliegen an symbolischer Stelle“, so Prinz Salm. Als Botschafterin des Waldes in Sachsen-Anhalt werde Christiane Heinrichs-Vogel also genug Brennpunkte vorfinden, bei denen sie sich direkt einsetzen kann. Zu Salm: „Unser aller Anliegen ist und bleibt der Erhalt und das Wachstum unseres Waldes – eine Lebensaufgabe, die leider zu oft gerade von Politikern, die nur in Wahlperioden statt in Generationen denken, missverstanden wird.“ Die Waldkönigin werde, wie ihre Vorgängerin, helfen, die Anliegen der Waldbesitzer in die Öffentlichkeit zu tragen und somit dabei unterstützen, den Wald zu stärken, heißt es in einer Pressemitteilung des Waldbesitzerverbandes.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr