Neue Stiftung anerkannt

11.03.2016

Urkundenübergabe © Detlef Finger

Landesverwaltungsamtspräsident Thomas Pleye übergibt in Staßfurt die Anerkennungsurkunde an die Vorstandsmitglieder der Stiftung, Urban Jülich, Prof. Sabine Tischew und Jörg Claus, sowie den neugewählten Landesbauernverbandspräsidenten Olaf Feuerborn (v. l.).

Staßfurt. Mit der Stiftung Kulturlandschaft Sachsen-Anhalt ist in der vergangenen Woche die sechste Einrichtung dieser Art unter dem Dach der Deutschen Stiftung Kulturlandschaft anerkannt worden. Stifter und Gründer sind acht Kreisbauernverbände (Wittenberg, Anhalt, Stendal, Salzland, Saaletal, Burgenland, Altmarkkreis Salzwedel und Börde) und der Landesbauernverband Sachsen-Anhalt.

 

Die Stiftung setzt sich zum Ziel, den Verlust landwirtschaftlicher Nutzfläche als wesentlichen Teil der Kulturlandschaft zu minimieren. Anstelle von zusätzlichem Flächenentzug biete sich mit der Stiftung die Möglichkeit, nutzungsintegrierte Kompensationsmaßnahmen in Kooperation mit Landwirten umzusetzen.

 

Die Urkunde in Anerkennung der Stiftung Kulturlandschaft Sachsen-Anhalt überreichte der Präsident des Landesverwaltungsamtes, Thomas Pleye, am 3. März 2016 auf dem Landesbauernverbandstag in Staßfurt an die Vorstandsmitglieder der Stiftung, Prof. Sabine Tischew, Jörg Claus und Urban Jülich, sowie den neugewählten Präsidenten des Landesbauernverbandes, Olaf Feuerborn.

 

Mehr zum Thema in der BauernZeitung Heft 11/2016 auf Seite 16.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr