Neue Spitze beim Landesvorstand des LandFrauenverbandes

23.10.2014

© LFV

Der neu gewählte Vorstand des LandFrauenverbandes mit Waltraud Schiemenz (Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt, 3. v. l.): Kathrin Ahlers, Astrid Kriege-Steffen, Friederike Rohlfing, Karin Ranscht, Sibylle Klug (Vorsitzende), Steffi Trittel (stellv. Vorsitzende) und Katrin Drechsler (v. l.).

Die Mitgliederversammlung des LandFrauenverbandes (LFV) Sachsen-Anhalt e. V. hat Mitte vorvergangener Woche im Haus der Landwirtschaft in Magdeburg einen neuen Landesvorstand gewählt. Er wird den landesweit tätigen Verband in den kommenden vier Jahren leiten und ihn nach innen und außen vertreten, teilte der LFV mit.


Zehn Kandidatinnen hatten sich für die Ämter innerhalb des Gremiums zur Wahl gestellt. Rund 40 anwesende Mitglieder wählten stellvertretend für 17 LandFrauenvereine die sieben neuen Vorstandsfrauen.


Die bisherige Landesvorsitzende, Brunhilde Jakobi, stellte sich nicht mehr zur Wahl. Nach achteinhalb Jahren Amtszeit will sie sich neuen Aufgaben widmen. In ihrer Abschlussrede berichtete sie den anwesenden Landfrauen rückblickend von einer turbulenten Zeit, in der sich positive Erlebnisse und Rückschläge abwechselten.

 

Imagewandel weiter vorantreiben

Die Landfrauenarbeit hierzulande erlebte mit Brunhilde Jakobi viele neue Entwicklungen und eine hohe Qualität innerhalb der Veranstaltungs- und Projektarbeit. „Wir sind wieder ein angesehener Partner im Land, unsere Meinung ist gefragt“, betonte die scheidende Verbandschefin und dankte den vielen Mitstreiterinnen auf ihrem Weg für die geleistete Arbeit. Der von den Landfrauen des Landes mit ihren innovativen Projekten nach außen getragene und gewollte Wandel des Images der Landfrau von heute wurde mit ihr angeschoben und muss vom neuen Vorstand mit neuen Impulsen im Land weiter als eines der wichtigsten Ziele des Verbandes ausgebaut und bekannt gemacht werden.


Im Namen der Mitgliederversammlung dankte die stellvertretende Vorsitzende, Steffi Trittel, Brunhilde Jakobi für ihre geleistete Arbeit in ihrer Amtszeit, auch innerhalb des Bundesverbandes der LandFrauen.

 

Landfrauen mehr ins Bewusstsein rücken

Nachfolgerin von Brunhilde Jakobi im Amt der Landesvorsitzenden ist Sibylle Klug aus Volgfelde in der Altmark. Die Landwirtin und langjährige Vorsitzende des stärksten KreisLandfrauenvereins Sachsen-Anhalts war bis 2010 bereits einige Jahre als Beisitzerin im Landesvorstand tätig und war überwältigt vom Zuspruch der Mitglieder. Als neue Spitzenvertreterin möchte sie den LandFrauenverband noch stärker ins öffentliche Bewusstsein rücken, aktiv Frauen im ländlichen Raum ansprechen und für die Mitwirkung gewinnen. „Mir ist es wichtig, Landwirtschaft verständlich zu erklären und mit Verbrauchern im Dialog zu stehen“, stellte sich die neue Vorsitzende vor. Sie möchte auch die Landwirtinnen als aktive Arbeitsgruppe stärker herausbilden. Weiterhin sollten Landfrauen die aktuellen, regionalen Themen noch öfter aufgreifen, mitreden und sich einbringen.

 

Vizevorsitzende in ihrem Amt bestätigt

Steffi Trittel, wurde im Amt der stellvertretenden Vorsitzenden bestätigt. Die Bürgermeisterin der Gemeinde Hohe Börde, die sich bereits in den vergangenen vier Jahren für den Landesverband in verschiedenen Gremien stark gemacht hat und auch mit ihrer Landfrauengruppe Holli Holler in der Börde viele Projekte des Verbandes umsetzte. Die Themen der Daseinsvorsorge im ländlichen Raum sind der Diplomagraringenieurin wichtig.


Zur Schatzmeisterin wurde Friederike Rohlfing aus Weißenschirmbach gewählt. Als Hauswirtschaftsleiterin und Landfrauenberaterin bringt sie weitere Themen in die Vorstandsarbeit ein und vertritt den Verband im Bundesausschuss „Ländliche Räume und Regionalentwicklung“ des Deutschen LandFrauenverbandes. Beruflich führt sie mit ihrer Familie einen Landwirtschaftsbetrieb. Als Beisitzerin im Vorstand vertreten bleibt Katrin Drechsler, Landwirtin aus Polleben. Die Vorsitzende des Kreisverbandes Mansfelder Land ist langjähriges Vorstandsmitglied auf der Landesebene.

 

Konstituierende Sitzung in dieser Woche

Als Beisitzerinnen neu in den Landesvorstand gewählt wurden Kathrin Ahlers aus Schmilkendorf bei Wittenberg, Landwirtin im Nebenerwerb und Mitarbeiterin in der Landesverwaltung, Astrid Kriege-Steffen, Ernährungswissenschaftlerin aus Haldensleben, und Karin Ranscht, Landwirtin und Vorstandsmitglied im Weißenfelser LandFrauenkreisverein.


Auf seiner ersten Sitzung am Freitag dieser Woche wird sich der neue Landesvorstand konstituieren und die Mitarbeit innerhalb der bundesweiten Ausschüsse des Deutschen LandFrauenverbandes regeln. Die Vorstandsarbeit innerhalb des Landes wird diese Themen aufgreifen und weiter vertiefen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr