Netzwerk Stadt-Land

06.09.2018

© Detlef Finger

Auftaktveranstaltung in Wellen

Wellen. Mitte August hat das neue Netzwerk Stadt-Land offiziell seine Arbeit aufgenommen. Dazu gab es eine Auftaktveranstaltung in Wellen im Bördekreis, an der auch Sachsen-Anhalts Umwelt- und Agrarministerin Claudia Dalbert teilnahm. Das Netzwerk wird von der Landgesellschaft geleitet. Sie und ihre Netzwerkpartner waren aus einem vom Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie (MULE) hierfür ausgeschriebenen Wettbewerb als Sieger hervorgegangen.

 

Das Netzwerk versteht sich als Informationszentrum, Kontaktstelle, Ideengeber, Beispiellieferant für Lösungswege, Sensor für sich anbahnende Entwicklungen und handlungsorientiertes Forum zum Meinungs- und Erfahrungsaustausch von Bürgern, Kommunen, Verbänden und Wissenschaftlern. Es übernimmt im Rahmen seiner Tätigkeit die Moderation von Prozessen und Verfahren zur Aktivierung und Bündelung von Kräften und führt eine intensive Kooperation mit allen Beteiligten.

 

Ziel des Netzwerkes ist es, Akteure im Bereich der ländlichen Entwicklung dabei zu unterstützen, hierfür nötige Strategien auszuarbeiten. Daraus entstehende innovative Pilotvorhaben sollen finanziert werden. Im Mittelpunkt stehen folgende vier Themenbereiche: Kommunale Entwicklung, Umweltschutz und Ressourcenschonung, Soziales und Kulturelles, Wirtschaftliche Entwicklung.

 

Die mit insgesamt vier Millionen Euro aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) finanzierte Fördermaßnahme besteht aus zwei Teilen:

 

1) aus dem Zusammenschluss der Akteure, die sich aufgrund des im vergangenen Jahr ausgeschriebenen Wettbewerbes zusammengefunden haben und die Aufgabe der Koordination und des Ideengebers wahrnehmen sollen, und

 

2) aus Studien und kleinen Maßnahmen, die für die Belebung des ländlichen Raumes mit Hilfe von Fördermitteln nach einem besonderen Wettbewerbsverfahren durchgeführt werden können. Der Fördersatz beträgt dann 100 %, maximal gibt es 200.000 €. Die Zuschüsse werden als De-minimes-Beihilfe gewährt. Nicht gefördert werden investive Maßnahmen.

 

Ansprechpartner rund um das Netzwerk ist die Landgesellschaft Sachsen-Anhalt mbH, Tel. (0345) 6911-123 (Dr. Cornelia Häfner), Fax: (0345) 6911-226, info@remove-this.netzwerk-stadt-land.de

 

Weitere Informationen zum Netzwerk im Internet unter: https://www.netzwerk-stadt-land.de/

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr