Milch: Bei Leistung zugelegt

28.01.2015

© Sabine Rübensaat

434 Milchviehbetriebe im Land unterziehen ihre Kühe der Milchleistungsprüfung.

Die regionalen Vereine des Landeskontrollverbandes für Leistungs- und Qualitätsprüfung Sachsen-Anhalt (LKV) halten derzeit ihre Mitgliederversammlungen ab. Sie werten dabei die Ergebnisse der vorjährigen Milchleistungsprüfung (MLP) aus und wählen ihre Delegierten für die am 6. Februar in Cobbelsdorf stattfindende Hauptversammlung des LKV.

Den Anfang machten die Kontrollvereine (KV) Elbaue und Jessen in Klitzschena beziehungsweise Lindwerder. Der Kontrollverein Osterburg beschließt den Reigen der Vereinsversammlungen am 29. Januar in Bretsch.

In der Dezemberausgabe seines Informationsheftes hat der LKV erste Ergebnisse der MLP auf Landesebene aufgezeigt. Die erhobenen Daten dienen auch der Verbesserung der Gesundheit und Robustheit der Tiere. Für die 121 476 Milchkühe, die im Kontrolljahr 2013/14 in 434 LKV-Mitgliedsbetrieben geprüft wurden, stehen im Durchschnitt genau 9 200 kg Milch als Jahresleistung zu Buche. Gegenüber dem Jahr zuvor legten die Kühe im Mittel 86 kg Milch zu. Bei 3,97 % Fett (+0,03 %) und 3,40 % Eiweiß (±0) ergeben sich 365 kg Fett und 313 kg Eiweiß an Milchinhaltsstoffen. Eine Herde umfasst im Mittel 280 Kühe, die Prüfdichte liegt bei 95 %.

Das regionale Ranking wird wie in den Vorjahren vom Kontrollverein Jessen angeführt. Für die dort geprüften 5 754 Kühe werden durchschnittlich 10 389 kg Milch mit 774 kg Fett und Eiweiß (FE) ausgewiesen. Dahinter rangieren – dicht gedrängt – die Kontrollvereine Elbaue (13 751 Kühe, ø 9 499 kg Milch, 697 kg FE), Saale-Südharz (8 332 Kühe, ø 9 490 kg Milch, 691 kg FE) und Harz (5 630 Kühe, ø 9 454 kg Milch, 692 kg FE).

Die meisten MLP-Tiere stehen in Milchviehbetrieben des Vereins Stendal/Havelberg/Genthin. Dort wurden 17 614 Milchkühe erfasst; 14 985 von ihnen haben den Status Herdbuch(HB)-tier. Es folgen die Vereine Elbaue (13 751 Milchkühe, davon 10 240 HB-Tiere), Gardelegen/Haldensleben/Klötze (13 192 Milchrinder, davon 11 714 HB-Tiere), Salzwedel (12 726 Kühe, davon 12 540 HB-Tiere = höchster Anteil an Herdbuchtieren!) sowie Naumburg (10 138 Kühe, davon 7 962 HB-Tiere).

An der Spitze der leistungsstärksten Milcherzeugerbetriebe in Sachsen-Anhalt steht weiterhin der Landwirtschaftliche Betrieb der Landesanstalt für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (LLFG) im altmärkischen Iden (siehe Tabelle). Die 425-köpfige Herde der Landesanstalt besticht zudem mit einer hohen mittleren Lebensleistung.  Aktuell stehen 20 Kühe in der Herde, die bislang mehr als 100 000 kg Milch gegeben haben (siehe BauernZeitung 1/2015, S. 15)

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr