Leistungshüten für Lehrlinge und Senioren

26.05.2017

© Sabine Rübensaat

Die Hütesaison 2017 in Sachsen-Anhalt beginnt mit einem attraktiven Doppelpack. Am 8. Juni messen sich vier Auszubildende aus dem gesamten Bundesgebiet mit ihren Hütehunden auf dem anspruchsvollen Hütegelände in der Franzigmark bei Halle, zwei Tage später gibt es dort ein Leistungshüten der Senioren der Branche. Letzteres hat es schon einmal in kleiner Serie gegeben. Es wird nun am 10. Juni mit fünf Teilnehmern aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen wiederbelebt. Zum Wettbewerb reisen die Schäfermeister Franz Nolte, Martin Winz und Winfried Weinhold sowie die Schäfergesellen Klaus Beggel und Peter Knauth mit ihren Altdeutschen Hütehunden an. Die Altersspanne beim Seniorenhüten reicht von 66 bis 70 Jahre, allesamt sind die Herren alteingesessene, erfahrene Berufsschäfer und Wettbewerbshüter. Damit sind sie mit Sicherheit Vorbilder für den Schäfernachwuchs, der zwei Tage zuvor sein bereits Erlerntes auf dem Parcours anwenden möchte. Der Wettstreit soll den Auszubildenden ein Gradmesser für ihr Können sein, bei dem es entscheidend auf das Zusammenspiel von Mensch und Hund ankommt. Die Hüteprüfung ist Teil der Abschlussprüfung der Lehrlinge.


Beide Veranstaltungen beginnen um 10 Uhr. Austragungsort sind Pachtflächen des Landgutes Krosigk im Landschaftsschutzgebiet Franzigmark zwischen Morl und Brachwitz (Saalekreis). Der Weg zum Hütegelände wird ausgeschildert. Interessenten und Neugierige sind bei freiem Eintritt herzlich willkommen. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Für Rückfragen ist der Schäfermeister des Landgutes Krosigk, Christian Winz, unter der Telefonnummer (01 72) 9 20 14 02 zu erreichen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr