Landwirtschaft von A bis Z

15.06.2016

© Detlef Finger

Die Stallrundfahrten mit Traktor und Feldwagen der LLG durch die Milchviehanlage in Gatterstädt wurden von den Besuchern sehr gern angenommen.

Von A wie Ackerbau bis Z wie Ziegenhaltung präsentierte sich am vergangenen Wochenende Sachsen-Anhalts Landwirtschaft in ihrer ganzen Vielfalt. Betriebe verschiedenster Rechtsformen und unterschiedlichster Produktionsausrichtungen öffneten ihre Hoftore für Verpächter und interessierte Bürger.


Gut ein Dutzend Betriebe hatte seine Veranstaltung beim Bauernverband bzw. der Agrarmarketinggesellschaft (AMG) angemeldet, die diese berufsständische Kampagne hierzulande maßgeblich tragen. Insgesamt beteiligten sich nach Angaben des Verbandes allein am Sonnabend 25 Unternehmen. Sie alle hatten interessante Programme vorbereitet. Information, Unterhaltung und intensive Gespräche über Landwirtschaft und mit Landwirten waren allerorts garantiert. Von Hof zu Hof gab es darüber hinaus Einblick in verschiedene Produktionszweige.

 

Große Besucherschar


Die Agrargenossenschaft Querfurt im Saalekreis war am Samstag am Standort Gatterstädt Gastgeber für die zentrale Eröffnungsveranstaltung zu den diesjährigen Hoftagen in Sachsen-Anhalt. Unterstützt wurde dieser Hoftag vom Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie, der AMG, der Edeka Minden-Hannover sowie dem MDR Sachsen-Anhalt als Medienpartner. Auf der Bühne im Festzelt eröffneten der Vorstandsvorsitzende der Agrargenossenschaft Querfurt, Jörg Kamprad, und der Präsident des Bauernverbandes Sachsen-Anhalt, Olaf Feuerborn, den landeszentralen Tag des offenen Hofes, zu dem knapp 6 000 Besucher kamen. Schon am frühen Vormittag war das Festgelände am Gatterstädter Milchviehstall dicht bevölkert.

 

Mehr Wertschätzung


Ministerpräsident Reiner Haseloff, der Edeka-Vertriebsleiter für Sachsen-Anhalt, Heiko Grunert, und Bauernverbandspräsident Olaf Feuerborn diskutierten nach der Begrüßung der Gäste über die heimische Landwirtschaft. Der Regierungschef schickte voraus, dass die Querfurter Genossenschaft stellvertretend für viele gut aufgestellte, leistungsfähige Agrarbetriebe im Land stehe. Mit Blick auf die derzeit äußerst prekäre Situation der Branche, insbesondere der Milchviehbetriebe, erklärte Haseloff, es seien politische Entscheidungen erforderlich. „Wir werden der Landwirtschaft immer zur Seite stehen“, gab er zugleich ein Bekenntnis für die hiesige Landesregierung ab.
Verbandspräsident Feuerborn erklärte, die Landwirtschaft stehe heute zunehmend in der Kritik wegen der vermeintlich unzureichenden Berücksichtigung des Tierwohls in der landwirtschaftlichen Nutztierhaltung. Dass dem nicht so ist, davon könnten sich die Bürger bei den Hoftagen überzeugen, sagte Feuerborn unter dem Applaus der Hoftagbesucher. Hohe Leistungen seien nur mit gesunden Tieren zu erreichen. Der Verbandschef warb zugleich um eine höhere Wertschätzung der qualitativ hochwertigen und unter höchsten Standards erzeugten Lebensmittel und forderte einen größeren Anteil an der Wertschöpfung für die landwirtschaftliche Urproduktion. An den Vertreter des Lebensmitteleinzelhandels gerichtet, sagte Feuerborn, es bedürfe fairer Gespräche und Verhandlungen mit dem Berufsstand.


Edeka-Vertriebsleiter Grunert sagte, „regionale Produkte haben für uns eine große Bedeutung“. Er verwies zudem darauf, dass Edeka ein breites Angebot an Milch zu verschiedenen Preisen habe.


Ministerpräsident Haseloff ergänzte, „wir als Kunden entscheiden mit unserem selbstbewussten Kaufverhalten mit darüber, ob unsere Lebensmittel entsprechende Wertschätzung erfahren.“


Im Saalekreis hatten noch zwei weitere Genossenschaften zu Hoftagen eingeladen: In der Agrargenossenschaft Bad Dürrenberg und in der Agrargenossenschaft „Untere Aue“ Kötschlitz wurde dabei zugleich das 25-jährige Bestehen mit Mitarbeitern, Geschäftspartnern und Gästen feierlich begangen.


Agrarstaatssekretär Ralf-Peter Weber war zur landesweiten Eröffnung in Gatterstädt zugegen, später weilte er auch zu einer Stippvisite auf dem Hoftag der Osterland Landwirtschafts GmbH in Teuchern im Burgenlandkreis.

 

 

Das weitläufige Gelände
an der Milchviehanlage in Gatterstädt bot hervorragende Bedingungen.

Fotos: Detlef Finger

 

 

 

 

 

 

Am Stand des Bauernladens
der Agrargenossenschaft zeigte Vorstandschef Jörg Kamprad (M.) den Ehrengästen die Produktpalette.

 

 

 

 

Die Agrargenossenschaft „Untere Aue“ Kötschlitz veranstaltete ihren Tag des offenen Hofes auf dem Betriebshof am Roddener Weg.


 

 

 

 

 

Die Agrargenossenschaft Bad Dürrenberg hatte zum Hoffest anlässlich ihres 25-jährigen Bestehens auf das Betriebsgelände in der Siedlungsstraße eingeladen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hoftage am 18. Juni:
Am Samstag öffnen weitere drei Unternehmen ihre Höfe: Agrar-Genossenschaft Schneidlingen eG (39444 Groß Börnecke, Holzweg 9a, Wirtschaftshof), Hof Pfaffendorf (06369 Südliches Anhalt, OT Pfaffendorf, An der LPG 12) und APRO Wasserleben eG (38871 Gemeinde Nordharz, OT Wasserleben, Straße der MTS 21).

 

 

Umfrage: Ferkelkastration



Wie steht es um den Wissens- und Qualifikationsbedarf bezogen auf Alternativen zur betäubungslosen Ferkelkastration?

Zur Umfrage

ANZEIGE

ANZEIGE

ANZEIGE

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr