Landesweite Stallpflicht aufgehoben

22.03.2017

Geflügel im Freiland © Detlef Finger

Magdeburg. Die Stallpflicht für Nutzgeflügel wird in Sachsen-Anhalt weiter gelockert. Das Landwirtschaftsministerium hat am Montag per Erlass die risikoorientierte Aufhebung des Aufstallungsgebotes angeordnet. Damit ist die seit Ende November 2016 geltende landesweite Stallpflicht für Geflügel aufgehoben. Es gilt aber weiterhin ein Aufstallungsgebot in Risiko- und Restriktionsgebieten. Im Harzkreis war die Stallpflicht bereits in der vergangenen Woche komplett aufgehoben worden, im Salzlandkreis außerhalb der Risikogebiete.

 

Seit Jahresbeginn sind im Land keine Verdachtsfälle der Aviären Influenza (Geflügelpest) mehr in Hausgeflügelbeständen aufgetreten. Mit Ausnahme der Landkreise Börde und Mansfeld-Südharz gab es seit Längerem auch keine Nachweise des hochpathogenen Erregers H5N8 bei Wildvögeln mehr. Die Lockerung der Stallpflicht soll die schon sehr lange anhaltende problematische Situation für Wasser- und Rassegeflügelzüchter entspannen.

 

„Die Entscheidung, ob Geflügel eingesperrt bleibt oder nicht, liegt jetzt bei den Landkreisen und kreisfreien Städten“, erklärte Ministerin Claudia Dalbert. Für Landkreise, in denen mindestens zwei Wochen lang keine neuen Geflügelpestfälle aufgetreten sind, gelte deshalb, die Aufstallung des Nutzgeflügels auf ausgewiesene Risikogebiete zu beschränken.

 

Das Ministerium riet Geflügelhaltern, sich bei Fragen an die zuständigen Ämter zu wenden. Die Allgemeinverfügungen der Veterinärbehörden sind auf den Internetseiten der Landkreise veröffentlicht. Das Agrarressort appellierte zudem an alle Geflügelhalter, auch künftig eine erhöhte Aufmerksamkeit walten zu lassen und die Biosicherheitsmaßnahmen zur Risikominimierung einzuhalten.

Umfrage: Ferkelkastration



Wie steht es um den Wissens- und Qualifikationsbedarf bezogen auf Alternativen zur betäubungslosen Ferkelkastration?

Zur Umfrage

ANZEIGE

ANZEIGE

ANZEIGE

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr