Landesentscheid: Frauen sind die besseren Melker

04.04.2014

© Christian Apprecht

Beim Milchzelltest im Side-by-Side-Melkstand der Milchviehanlage des Landwirtschaftsbetriebes der LLFG Iden überprüft Punktrichterin Randy Werner die Einschätzung der neuen Landesmeisterin, Janina Schulz (l.).

Beim Landesentscheid im Leistungsmelken im altmärkischen Iden am Zentrum für Tierhaltung und Technik (ZTT) der Landesanstalt für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (LLFG) stattfand, haben insgesamt 15 Auszubildende und Jungfacharbeiter/innen im Melkstand und im Melkkarussell ihre Besten ermittelt. Die Teilnehmer/innen hatten sich in Regionalwettbewerben in den Zuständigkeitsbereichen der vier Ämter für Landwirtschaft, Flurneuordnung und Forsten für das Landesfinale qualifiziert.

In einer theoretischen Prüfung und einem Praxisteil, der das eigentliche Melken sowie einen Milchzelltest umfasste, bewiesen die Starter/innen ihr Wissen und Können. Die Bewertung der Leistungen durch die Preisrichter orientierte sich am Ziel, beste Qualität in der mit zügigem Arbeitstempo gemolkenen Milch zu gewährleisten.

Austragungsorte für den praktischen Wettbewerb waren in bewährter Weise der Side-by-Side-Melkstand in der Milchviehanlage des ZTT Iden und das Melkkarussell der Agrargenossenschaft Klein Schwechten.

Die Auswertung ergab, dass im Starterfeld insgesamt sehr gute Leistungen gezeigt wurden. Reserven gibt es unter anderem beim Vormelken und beim Ansetzen der Melkzeuge sowie insgesamt bei der Geschwindigkeit in den Arbeitsabläufen.

In der Kategorie Melkstand siegte Janina Schulz, LLFG Iden, mit 151,5 Gesamtpunkten. Die junge Frau aus Siedendolsleben holte in den Teilwertungen Melken, Zelltest und Theorie 94, 18,5 bzw. 39 Zähler. Sie erreichte beim Melken und in der Theorie die besten Bewertungen aller Teilnehmer und letztlich auch die höchste Gesamtpunktzahl im gesamten Starterfeld.

Auf den Silberrang kam mit  Anne-Katrin Meister, Fachschülerin in Haldensleben, die Titelverteidigerin von 2012. Die Dobbrunerin erreichte 146,5 Punkte (93/17,5/36). Der Bronzeplatz ging an Anna Maria Ekkelkamp aus der Agrargesellschaft Kerkau mbH. Die Kerkauerin brachte es auf 129 Zähler (77/19/33).

Dahinter platzierten sich Nicole Klett aus Wöllnau (Heide-agrar Söllichau GmbH) mit 127 Punkten (84/20/23) und Nadine Quinque aus Sackwitz (Agrargenossenschaft Trebitz) mit 123 Zählern (69/20/34). Es folgten Yvonne Apel aus Stöbnitz und Stefan Wusterhausen aus Bad Lauchstädt (beide Agrarprodukt eG Schafstädt) sowie Jonas Pesel aus Sülldorf (Spengler u. Kirchhof GbR, Schwaneberg).    

Im Melkkarussell sicherte sich Alexandra Rösler aus der Landgut Hundeluft GmbH den Meistertitel. Die Dessauerin sammelte 142,5 Punkte (90/19,5/33). Vizemeisterin wurde Katharina Nyenhuis aus der Agrargesellschaft Prießnitz mbH. Für die Wethauerin standen 136 Zähler zu Buche (80/20/36). Mit Christoph Apitz aus der Quellendorfer Landwirte GbR schaffte es hier auch ein junger Mann auf das Treppchen. Der Bebitzer holte 134,5 Punkte (81/19,5/34).

Die weiteren Plätze gingen an Florian Mellotat aus Umfelde (GbR Wallstawe, Ziegenhagen) mit 128 Punkten (73/19/36), Maximilian Radtke aus Böddenstedt (GbR Wallstawe, Ziegenhagen) mit 120 Zählern (69/19/32) sowie an Patrick Franke aus Sangerhausen (Milchgut Riestedt GmbH) und Brian Rosenau aus Hakenstedt (A. Freiherr v. Bodenhausen Stiftsgut Brumby).

Der Wettbewerb wird vom Landjugendverband Sachsen-Anhalt getragen und finanziell aus Mitteln des Landes Sachsen-Anhalt gefördert. Landjugendvorsitzende Tanja Bochum bedankte sich abschließend bei den Mitarbeitern des ZTT Iden und den zahlreichen Sponsoren, die mit großem Engagement, Sachpreisen und Geldmitteln eine attraktive Ausgestaltung der beiden Wettbewerbstage ermöglichten. Im Anschluss an den Wettbewerb besuchten die Teilnehmer/innen das Stendaler Labor des Landesamtes für Verbraucherschutz. Hier informierten sie sich über dessen Aufgaben und erhielten einen Einblick in die technischen Möglichkeiten der Einrichtung.

Janina Schulz, Anna Maria Ekkelkamp und Alexandra Rösler werden das Bundesland Sachsen-Anhalt ab 20. April beim Bundesentscheid in Futterkamp (Schleswig-Holstein) vertreten.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr