Jungzüchterwettbewerb der RinderAllianz

02.11.2017

© RinderAllianz

Grand Champion 2017 wurde Frederic Becker mit der SCC Nykur-Tochter Nele aus der Agrarproduktion Lindstedt eG.

Der Jungzüchterwettbewerb im Rahmen des traditionellen Steinfelder Bauernmarktes ist alljährlich ein Muss für den Züchternachwuchs aus den Kreisvereinen Stendal-Havelberg-Genthin und Osterburg. Bei der diesjährigen 18. Auflage des Marktes am letzten Septembersamstag konnte die RinderAllianz GmbH als Veranstalter auch Teilnehmer aus angrenzenden Gebieten begrüßen. Insgesamt stellten sich 32 Jungzüchter aus elf Betrieben dem Urteil von Preisrichterin Johanna Nunnemann aus Neu Wendischthun (Niedersachsen).

 

Minimäuse begeisterten die Zuschauer


Dicht umringt von Besuchern zeigten schon die sechs kleinsten Teilnehmer mit ihren Kälbern, was sie können. In diesem Jahr waren Ole Sebastian Köneke (2) aus Stemmern und Matteo Gumtz (4) aus Fischbeck die jüngsten Vorführer. Alle „Minimäuse“ beantworteten die Fragen der Preisrichterin rund um ihr Kalb ohne Probleme und konnten sich somit über eine Medaille und einen Eimer voller Geschenke freuen.


Ziemlich professionell ging es schon bei den Startern der zwei weiteren Klassen im Ring zur Sache. Jannis Bade von der Agrarproduktion Lindstedt eG war „der Hahn im Korb“ und konnte sich gegen seine Konkurrentinnen durchsetzen. Mit Jan Georg Wallstabe (GbR Wallstabe, Ziegenhagen), Nelly Ziem (Agrarproduk­tion Lindstedt eG) und Marie-Luise Gumtz (Agrargenossenschaft „Schwarzbuntzucht“ Fischbeck eG) verfügte die zweite Klasse über ein Spitzentrio, das sich bis zum Schluss auf hohem Niveau duellierte. Jan Georg Wallstabe konnte sich hier auf dem ersten Rang durch die bessere Präsenz in der Endauswahl platzieren.


Mit gleichmäßigem Vorführen zog dann Lenya Sophie Luise Nagel (Milchproduktion Lindtorf eG) die Blicke der Preisrichterin auf sich. Sie entschied so die dritte Klasse für sich, kurz gefolgt von Fabian Kopecki (ebenfalls Milchproduk­tion Lindtorf eG).

 

Glanzleistungen bei den älteren Jungzüchtern


Mit dem Alter der Jungzüchter steigt das Niveau. Das wurde auch in der vierten Klasse bestätigt. Die Vorführer machten es der Preisrichterin nicht einfach. Johanna Nunnemann musste tief in die „Trickkiste“ greifen und versuchte, die Teilnehmer mit einem Tiertausch aus der Reserve zu locken. Lea Ruht (Landgut Parchau eG) zeigte, dass sie auch mit einem fremden Jungrind keine Schwierigkeiten hat und sicherte sich die 1a-Platzierung vor Pia Sadowski (Milchproduktion Lindtorf eG).


Mit den Worten: „Diese Klasse ist die absolute Oberliga“ eröffnete die Jurorin ihre Kommentierung zur Rangierung der letzten Klasse. Die vier Teilnehmer waren bis zur letzten Sekunde konzentriert und zeigten echten Kampfgeist. Das kompletteste Team bildete Frederic Becker aus der Agrarproduktion Lindstedt eG mit seiner Färse Nele. Das ausgeglichene Gespann konnte auf alle Zeichen der Richterin schnell und zuverlässig rea­gieren, sodass es den Vorzug vor Friederike Nagel (ebenfalls Milchproduktion Lindtorf eG) erhielt.

 

Spannung bei der Wahl des Gesamtsiegers


Mit rhythmischem Klatschen wurde die anschließende Siegerauswahl aller fünf 1a-Platzierten begleitet, die beim Einzug in den Ring noch einmal ihre Qualität bewiesen. Unter Jubelrufen erhielt Frederic Becker den begehrten Klaps für den Grand Champion. Jubeln konnte auch Nico Rückwardt, der mit einer Tochter des RinderAllianz-Vererbers Bermuda aus der Milchproduktion Lindtorf eG das schönste Tier des Wettbewerbes am Halfter hatte.


Die RinderAllianz gratuliert allen Jungzüchtern zu ihren Platzierungen, bedankt sich herzlich bei den Beschickern für die Ausstellung ihrer Tiere sowie bei den Sponsoren für die großzügige Unterstützung.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr