Junglandwirt mit Weitblick

25.10.2017

© Detlef Finger

Junglandwirt André Stallbaum in einer Kirschplantage der familien- geführten Stallbaum GbR in Stendal. Im Ehrenamt ist der Altmärker seit zwei Jahren Vorsitzender des Kreis- bauernverbandes Stendal.

Seit vier Jahren verantwortet André Stallbaum den Erfolg der Stallbaum GbR in Stendal maßgeblich mit. Neben Ackerkulturen wie Weizen, Raps und Silomais produzieren der jetzt 28-Jährige und seine Familie auf insgesamt rund 340 ha Fläche auch Äpfel, Süß- und Sauerkirschen, Spargel sowie Weihnachtsbäume.


Nach Abitur sowie Bachelor- und Masterstudium der Agrarwissenschaften in Kiel stieg André Stallbaum im Frühjahr 2014 mit 24 Jahren als Betriebsleiter in den elterlichen Betrieb ein, seit Februar 2015 ist er dort Gesellschafter neben Vater Uwe und Mutter Carola. Vor dieser verantwortungsvollen Aufgabe nahm er sich allerdings Zeit, die praktische Landwirtschaft aus unterschiedlichen Blickwinkeln kennenzulernen.

 

Viel herumgekommen


Ob als Praktikant, Erntehelfer oder Volontär – André Stallbaum arbeitete auf Ackerbaubetrieben ebenso wie auf viehhaltenden Höfen in ganz Deutschland. Selbst Baumwollplantagen in Australien und Neuseeland besuchte er im Rahmen von Praktika. „Egal wo man hinkommt, man kann überall etwas lernen und Ideen für den eigenen Betrieb sammeln“, ist der Junglandwirt überzeugt.


Für sein herausragendes Wirken im Hauptberuf, aber auch im Ehrenamt, wurde André Stallbaum am 11. Oktober in Berlin im Rahmen einer Galaveranstaltung als Sieger in der Kategorie „Junglandwirt“ des CeresAward 2017 ausgezeichnet, teilte der Deutsche Landwirtschaftsverlag, München, der den bedeutenden Agrarpreis seit 2014 auslobt, mit.


„Der Sieger ist ein dynamischer Macher, der den Betrieb und die Vermarktung von Obst und Gemüse zielgerichtet ausbaut und dabei besonders auf Regionalität setzt“, urteilte die Fachjury über den Sieger in der Kategorie Junglandwirt. Weiter hieß es, Stallbaum setze sich besonders für das Image der Landwirtschaft vor Ort und den Berufsstand ein. Der Junglandwirt habe sich erst die Welt angeschaut und sei dann mit vielen Ideen „zuhause eingestiegen“.

 

Hof weiterentwickelt


Unternehmerisch denkend und stets nahe am Kunden entwickele er den Betrieb seither kontinuierlich fort. Den Großteil ihrer Produkte verkaufen die Stallbaums im hofeigenen Scheunenladen am Ortsrand von Stendal. Ihr Leitprinzip ist Regionalität. Alle Sonderkulturflächen liegen arrondiert, die Wege von der Plantage ins Regal sind entsprechend kurz. Ab 2018 wollen die Stallbaums zudem einen Stand auf dem Stendaler Bauernmarkt eröffnen. „Aus der Region für die Region“ gilt für ihre Produkte, „in der Region für die Region“ für den Betrieb – denn mit mittlerweile mehr als 15 Mitarbeitern schuf die Familie auch neue Arbeitsplätze.



Mit dem CeresAward würdigt der Deutsche Landwirtschaftsverlag (dlv), München, Landwirte, die Besonderes leisten und täglich nachhaltig für Mitmenschen, Tiere und Umwelt wirtschaften. Neben einem Gesamtsieger werden Sieger in elf Einzelkategorien (Ackerbauer, Biolandwirt, Energielandwirt, Fleischrinder-, Geflügel-, Milchvieh- bzw. Schweinehalter, Geschäftsidee, Junglandwirt, Manager, Unternehmerin) ausgelobt.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr