Grüne Woche: Viele leckere Neuheiten

28.01.2014

Grüne Woche 2014 in Halle 23b

© Bettina Koch, AMG

Elbwürmer lassen sich AMG-Chef Thomas Lange (l.) und Ministerpräsident Reiner Haseloff bei Erika Nagel (2. v. l.) am Stand von Nagels Landwurst aus Tryppehna schmecken.

Sachsen-Anhalt ist seit vergangenem Freitag mit einem starken Auftritt auf der Grünen Woche in Berlin präsent. Insgesamt 82 Unternehmen der Land- und Ernährungswirtschaft mit etwa 1 500 (!) verschiedenen Produkten sowie Anbieter aus der Tourismusbranche stellen sich noch bis zum Sonntag in Halle 23b vor.

Am Montag eröffnete Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff den traditionellen Ländertag. Der Regierungschef lobte die Leistungsfähigkeit der heimischen Ernährungswirtschaft: „Die Branche ist ein Garant unseres Wohlstands, sie prägt das positive Image unseres Landes und setzt mit ihrem Ideenreichtum Maßstäbe.“ Die stabile Ausstellerzahl unterstreiche die gute Entwicklung der Branche und ihren hohen Stellenwert für die Gesamtwirtschaft des Landes.

Wertvolle Symbiose

Haseloff hob die enge Verbindung von Ernährungswirtschaft und Tourismusbranche hervor: „Die Grüne Woche ist eine attraktive Plattform, um die Präsentation kulinarischer und touristischer Highlights unseres Landes miteinander zu verbinden.“ Der starke Messeauftritt Sachsen-Anhalts werde zudem durch die Präsenz von sieben Landkreisen untermauert.

Landwirtschaftsminister Dr. Hermann Onko Aeikens betonte: „Regionale Produkte sind stark im Kommen und werden von den Verbrauchern zunehmend nachgefragt. Die Grüne Woche zeigt, dass wir in Sachsen-Anhalt diesen Trend erkannt haben und mit einer großen Zahl regionaler Spezialitäten aufwarten können.“ Die heimische Ernährungswirtschaft sieht der Ressortchef ob ihrer Exportquote von 18 % inzwischen auf „Westniveau“. Land- und Ernährungswirtschaft zusammen beschäftigten im Land rund 50 000 Menschen.

Viele der heimischen Aussteller, unter denen zahlreiche landwirtschaftliche Direktvermarkter und Kleinproduzenten sind, warten unter dem Funkturm mit über 70 Produktpremieren auf.

„Geistvoll“ präsentiert sich z. B. die Forschungs- und Versuchsbrennerei der Hochschule Anhalt aus Bernburg-Strenzfeld: Studierende der Landwirtschaft und Ökotrophologie haben Triticale-, Apfel- und Kirschbrand produziert. Der Hallenser Backmischungenhersteller Kathi will das Publikum für seine neuen „Brownies“ begeistern. Der Konfitürenfabrikant Zuegg, mit Produktionsstätte in Zörbig, versüßt den Messebesuchern den Tag mit Himbeeren-Fruchtaufstrich, der weder Kristallzucker noch künstliche Süßstoffe und auch keine Konserviergungs-, Farb- oder Aromastoffe enthält.

Mit Ingwereis und der Eisspezialität „Griechischer Joghurt“ mit Honig und Sesamkrokant überrascht die Eisdiele Matteo aus Bitterfeld die Gaumen der Messegäste. Neu entwickelt wurde auch der „ABI-Becher“ mit Apfel, Birne und Ingwer.

Kaffee, Tee, Wein, Bier

Den Kaffee dazu gibt es bei Hannemann Kaffee aus Köthen. Der Familienbetrieb ist erstmals mit Biokaffee auf der Messe. Außerdem bietet die Rösterei Hochlandkaffee aus Nicaragua an, der ausschließlich von dortigen Bäuerinnen bezogen wird. In einem speziellen Projekt erhalten die Frauen Kredite und dazu eine Abnahmegarantie.

Süßes zum Kaffee hat auch die Argenta Schokoladenmanufaktur aus Weißenfels zu bieten. Deren Messepremiere sind Nougatringe in Vollmilchschokolade; unter der Marke „Elbflorenz“ kommen Nougat-Minis Blätterkrokant auf den Markt.

Weinliebhaber finden am Stand der Winzervereinigung Freyburg als ersten Wein aus der Lese 2013 die Scheurebe. Ganz neu ist auch der Weißburgunder Sekt XXL (1,5-Liter-Flasche). Das Weingut Kloster Pforta hat als ersten 2013er Wein einen Bacchus Trocken abgefüllt.

Tee und Café Kult aus Burg stellt die „Süße Susi“ vor, eine neu Teekreation mit Fruchtgeleestückchen. Feinkost Reich aus Ditfurt und Harsleben hat Kaviarcreme mit Senf neu im Sortiment. Die Wasserburg zu Gommern hat ein Vierkorn-Bockbier mit 6,5 % Alkoholgehalt und 16,5 % Stammwürze mitgebracht, für das Malz von Roggen, Dinkel, Gerste und Weizen verwendet wurde. Beim Café Wiecker aus Wernigerode hat das „Energiebrot“ Premiere; es ist mit Tomaten, Möhren, Quark und Dextrose gebacken. Die Spezialitätenbrauerei Eckart aus Lindhorst offeriert Single Malt Whisky, der zuletzt im Cherryfass gelagert wurde, als Messeneuheit.
Erfolgreich abgeschnitten haben die heimischen Züchter der robusten Fleischrinderrassen bei der 3. Bundesschau (siehe Seite 44/45). Mehr dazu in der nächsten Ausgabe.    

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr