Grüne Woche: Regional und lecker

10.01.2018

© Detlef Finger

Mehr als 50 Unternehmen der Ernährungswirtschaft Sachsen-Anhalts präsentieren sich in Berlin in der Halle 23b auf der Grünen Woche, darunter rund 20 Direktvermarkter.

Berlin lädt vom 19. bis 28. Januar zur Internationalen Grünen Woche. Aus Sachsen-Anhalt werden sich auf der weltgrößten Ernährungsschau 85 Austeller gemeinsam in der Halle 23b präsentieren, davon 52 Unternehmen der Ernährungswirtschaft, darunter 19 Direktvermarkter, 31 Aussteller aus der Tourismusbranche und zwei sonstige Aussteller. Neun Landkreise stellen an Gemeinschaftsständen touristische und kulinarische Besonderheiten ihrer Region vor. Sie ermöglichen auch Kleinstproduzenten, ihre Produkte und Leistungen an einem oder mehreren Messetagen vorzustellen. Erstmals mit von der Partie ist hierbei der Landkreis Wittenberg.


Ein Höhepunkt der Landesschau wird wiederum der Sachsen-Anhalt-Tag am 22. Januar sein. Ministerpräsident Reiner Haseloff und Landwirtschaftsministerin Claudia Dalbert werden auf ihrem Rundgang durch die Halle Gespräche mit den Ausstellern führen, Produkte verkosten und Neuheiten kennenlernen. Zudem wird die Edeka Handelsgesellschaft Minden-Hannover an diesem Tag den zweiten Bio-Regionalpreis vergeben. Der Sachsen-Anhalt-Tag klingt am Abend mit einem Empfang aus, der längst eine wichtige Plattform des Austausches und des Netzwerkens zwischen Unternehmern, Politikern und Wissenschaftlern ist.


Die Altmark und der Landkreis Börde nutzen die Möglichkeit, sich am 20. Januar bzw. 23. Januar im Rahmen von Regionaltagen mit kulturellen Darbietungen sowie Informationen zu Wirtschaft und Tourismus auf der Bühne in Halle 23b zu zeigen. Am 24. Januar, dem Tag der Ernährungswirtschaft, werden Innova­tionen dieser Branche in den Fokus gerückt. Wirtschaftsminister Armin Willingmann wird mit Ausstellern sprechen und gemeinsam mit Unternehmern sowie Wissenschaftlern die Produktinnovation SMART-Projekt algenFARM vorstellen. Außerdem wird der Förderbescheid „Cross Innovation“ auf der Bühne an die Projektleiterin des Kooperationsnetzwerkes „Typisch Harz“ übergeben.
Neben vielen „Stammgästen“ präsentieren sich auf der Grünen Woche einige neue sachsen-anhaltische Aussteller: die Vitavitee GmbH und der Goji-Hof aus Derenburg, die Feindestillerie Büchner aus Teutschenthal sowie die Schäfer’s Brot- und Kuchen-Spe­zialitäten GmbH. Viele heimische Firmen fahren mit neu entwickelten Produkten nach Berlin, um sie im direkten Kontakt mit dem Messepublikum zu testen. Auf der Grünen Woche stellt sich ferner die Landesgartenschau Burg vor. Premiere hatte hierzulande im Vorjahr der Wettbewerb „Kulinarisches Sachsen-Anhalt“. Die Sterne-Gewinner sind in Berlin an einem extra Stand präsent.

 

Tag der Landwirtschaft zur Milch
Die Besucher der Sachsen-Anhalt-Halle 23b auf der Grünen Woche dürfen auch in diesem Jahr auf Neuheiten gespannt sein. Eine davon ist der Tag der Landwirtschaft am 26. Januar. Wie die Agrarmarketinggesellschaft (AMG) des Landes mitteilte, soll damit der Urproduktion die Wertschätzung zuteil werden, die ihr als Basis der starken Ernährungswirtschaft zusteht.
Als Schwerpunkt hat die AMG das Thema Milch gewählt. Grund sind die hinter der Branche liegenden Krisenjahre, die etliche Betriebe gezwungen oder veranlasst haben, sich aus der Milcherzeugung zu verabschieden oder neue Wege zu gehen, sei es mit der Umstellung auf Biomilch oder die Direktvermarktung.In Berlin wird Sachsen-Anhalts erste Milchhoheit gekrönt, die künftig fachkundig und charmant die hiesige Milchbranche auf Veranstaltungen repräsentieren wird. Der Landwirtschaftsbetrieb Gut Bösenburg stellt eine Tankstelle bereit, an der Messebesucher Frischmilch zapfen können. Landwirt Karsten Scheffler berichtet über seine Erfahrungen mit diesem Vermarktungskonzept. Der Hof Pfaffendorf wird als Direktvermarkter Milchprodukte zum Verkosten anbieten.
An der Videowand auf der Bühne in der Halle 23b wird es Einblicke in Projekte wie „Milch für alle“ und das Schulimkerprojekt geben. Außerdem werden Landfrauen aus dem Mansfelder Land das traditionsreiche Handwerk des Erntekronenbindens vorstellen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr