FleischrindVision 2018 in Bismark

06.03.2018

FleischrindVision 2018 © Detlef Finger

Bismark. Die „FleischrindVision“ als neukonzipierter Zuchtwettbewerb der RinderAllianz GmbH für die Mitglieder in Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern hat ihre Bewährungsprobe bestanden. Mit ihrer guten Mischung aus Tradition und Innovation, kam die Veranstaltung am 1. und 2. März im altmärkischen Bismark hervorragend an.

 

Die Zahlen sprechen für sich: Aktiv dabei waren insgesamt 48 Zuchtbetriebe aus beiden Bundesländern mit 100 Schautieren. Die größten Kollektionen wurden von den Rassen Fleckvieh-Simmental, Angus und Dexter gestellt. Preisrichter Dr. Walter Reulecke aus Schleswig-Holstein hob in seinem Kommentar insbesondere das hohe Leistungsniveau und die Ausgeglichenheit der Simmental-Kollektion hervor. So war es nicht verwunderlich, dass die Siegerfärse der Rasse, „Africa vom Uchtetal“, gezogen von der Feißel GbR in Käthen, auch im Interbreed-Wettbewerb der Färsen ganz vorn stand.

 

Ein nahezu perfektes Doppel gelang dem Zuchtbetrieb Torsten Nagel aus Stendal-Wahrburg. Wie schon im vergangenen Jahr konnte die Familie auch diesmal den Pokal für die beste Simmentalkuh behaupten. Darüber hinaus wurde ihre achtjährige Hoeness-Tochter Linda beste Kuh der Schau.

 

Im Interbreedwettbewerb der Altbullen ging der Sieg an den sehr ausgeglichenen und überzeugenden Uckermärkerbullen Robinson, aus dem Landwirtschaftsbetrieb Thomas Engfer, Mölln (Mecklenburg-Vorpommern).

 

Einen ausführlichen Bericht zur FleischrindVision 2018 lesen Sie in der Bauernzeitung Heft 10/2018 auf den Seiten 14 und 15.

 

Alle Ergebnisse der Prämierungen bei der Tierschau und dem Jungzüchterwettbewerb im Rahmen der FleischrindVision 2018 finden Sie hier als PDF.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr