Fleischrindertage RSA: Beste Zuchttiere im Ring

14.03.2014

© Detlef Finger

Champion in der rasseübergreifenden Wertung der Altbullen wurde der Charolaisbulle Esicostar aus dem Landwirtschaftsbetrieb der Landesanstalt in Iden, vorgeführt von LLFG-Mitarbeiter Eric Ebert.

Die 22. Fleischrindertage des Rinderzuchtverbandes Sachsen-Anhalt eG in Bismark boten ein umfangreiches Programm für interessierte Züchter. Höhepunkt der zweitägigen Veranstaltung war die Landesschau mit rund 80 Großtieren. Größter Rasseblock, wie auch bei den beiden Auktionen mit acht Färsen bzw. 25 Jungbullen, war Fleckvieh-Simmental, mit fast 2 500 Herdbuchkühen auch die Hauptrasse im Land.

Preisrichter Reiner Tornow, Rinderproduktion Berlin-Brandenburg GmbH (RBB), der der Schau am Ende ein hohes Niveau bescheinigte, hatte ein straffes Programm zu absolvieren. Binnen dreieinhalb Stunden waren 18 Klassen mit zwei bis sechs Tieren zu richten, zudem bei mehr als drei Rassevertretern in den Kategorien (Altbullen, Kühe mit Kalb, Jungrinder/Färsen) die Sieger und Reservesieger zu bestimmen (siehe Übersicht unten) und schließlich rasseübergreifend (interbreed) die Gesamt- bzw. -reservesieger in den Sparten Intensiv- bzw. Robustrassen zu küren. Die Auktionsbullen waren am Vortag gerichtet worden.

Gut vorbereitete Rinder

Bei den Jungrindern/Färsen wählte der Juror die Limousinfärse Rouge v. Lector (Katalognummer 89) aus der Rinderproduktion Biere GmbH, Timmenrode, zur Interbreed-Siegerin intensiv. Das überzeugend herausgebrachte „Rind der Extraklasse“, so Tornow, überzeugte mit viel Körperlänge und -tiefe sowie korrekten Fundamenten. Es setzte sich in der finalen Entscheidung um den Titel gegen das Siegerrind der Robustrassen, die ebenfalls in Topform vorgestellte Highlandfärse Britt v. Lego vom Weidenbusch (Nr. 109) aus der Zucht von Carola Flohr in Gramsdorf, durch, die in ihrer Klasse ebenfalls die „eindeutige Spitze“ darstellte.

Von den fünf Kühen mit Kalb – allesamt „ganz hervorragende Gespanne“ – stellte der Preisrichter die Fleckviehkuh Kucky v. Konen (Nr. 46) von Michael Bock aus Rathmannsdorf als Gesamtsiegerin ganz nach vorn, die mit viel Rassetyp und Ausstrahlung zu überzeugen wusste und zusammen mit ihrem Kuhkalb ein sehr schönes Gespann bildete. „Würdige Reservesiegerin“, so Tornow, wurde die sehr mütterlich wirkende Charolaiskuh Tara v. Nestor (Nr. 73) von Jens Klawitter aus Eichenbarleben, die ein gut entwickeltes Kuhkalb führte.

Die Königsklasse der vier intensiven Altbullen, die ihre Rasse jeweils eindrucksvoll verkörperten, war nach Ansicht des Jurors von der Qualität und Leistungsdichte her „kaum noch zu toppen“. Gesamtsieger wurde der Charolaisbulle Esicostar (Nr. 71), ein französisch gezogener Cetoutneuf-Sohn aus dem Landwirtschaftsbetrieb der LLFG in Iden. Der Bulle mit viel Ausstrahlung kommt in der Kreuzungsherde des Lehr- und Versuchsgutes als Deckbulle zum Einsatz. Gesamtreservesieger in einer sehr knappen Entscheidung, „in der lediglich Nuancen den Ausschlag gaben“, wurde der hervorragend bemuskelte Bulle Sam v. Charlemagn (Nr. 83) vom Limousinhof Zippelow in Hohenzieritz  (Mecklenburg-Vorpommern).

Bundessieger vor Ort

Aus dem Endring der Robustrinder ging der Altbulle der Rasse Rotes Höhenvieh, Sindbad v. Siggi (Nr. 97) von Gustav Reupke aus Haverlah (Niedersachsen), als Sieger hervor, der sich in guter Frische und mit viel Rassetyp präsentierte. Knapp dahinter platzierte sich der Dexterbulle Peter v. Prince (Nr. 121) von Marco Projahn aus Mechau, der im Januar Bundessieger seiner Rasse in Berlin geworden war.

„Nur eine Entscheidung“ konnte es laut Tornow im rasseübergreifenden Endring der Altbullen geben: Der Preisrichter entschied sich für den Idener Charolaisbullen Esicostar als „Champion der Champions“. Gesamtreservesieger wurde der Höhenviehbulle Sindbad.

RSA-Fleischrindertage: Siegertiere der Rassen

Angus: Jungrinder: Padina v. Teddy (Kat.-Nr. 92, Ia), Joachim Bethge, Poritz; Jungbullen: Fred v. Feuerstein (10, Ia), Mutterkuhhaltung Schopsdorf GmbH; Charolais: Altbullen: Esicostar v. Cetoutneuf (71, Ia), Landwirtschaftlicher Betrieb LLFG Iden; Jungrinder: Samira v. Marcel (77, S), Lutz Kulina, Solpke; Desmona v. Heros (1, RS), Agrargenossenschaft Leppin; Fleckvieh-Simmental: Altbullen: Deno v. Dalgas (45, Sieger/S), Werner Arndt & Sohn GbR, Bottmersdorf; Ottawa v. Otbert (44, Reservesieger/RS), Agrargenossenschaft Hamersleben; Kühe: Kucky v. Konen (46, S), Michael Bock, Rathmannsdorf; Emely v. Steinadler (48, RS), Uwe Harstel, Rohrbeck; Jungrinder: Susi v. Saky2 (64, S), Mayk Kopecki, Rochau; Corinna v. Campari (53, RS), Dieter u. Wilfried Feißel GbR, Käthen; Silira v. Saky (57, Ia), Michael Bock, Ratmannsdorf; Cori v. Strabinos (67, Ia), Röder GbR, Wulferstedt; Jungbullen: Edwin v. Egon (36, S), Christian Bunde, Drewitz; Niton v. Newry (33, RS), Ines Porse, Bad Bibra; Major Tom v. Major Sky (27, Ia), Fleckvieh-Simmental GbR Heinisch, Hordorf; Emanuel v. Egon (32, Ia), Albert Bunde, Drewitz; Seko v. Saky (37, Ia), Michael Bock, Rathmannsdorf; Galloway: Jungrinder: Leandra v. Faun (119, S); Sanfee v. XXL Holsten (118, RS), beide Karl-Friedrich Schöning, Garsena; Hereford: Altbullen: Sherwood v. Sylvester (93, Ia), Sirkka Schünemann, Bretsch; Jungrinder: Diva v. Chad (95, Ia), Sirkka Schünemann, Bretsch; Highland Cattle: Jungrinder: Britt v. Lego vom Weidenbusch (109, S), Carola Flohr, Gramsdorf; Andra v. Orell vom Fläminghof (112, RS), VK Agrar GbR, Seeburg; Savannah v. Darius von der Ruhrwiese (117, Ia), Marco Paetau, Peckfitz; Limousin: Altbullen: Sam v. Charlemagn (83, Ia), Limousinhof Zippelow, Hohenzieritz/Mecklenburg-Vorpommern; Jungrinder: Rouge v. Lector (89, S), Rinderproduktion Biere GmbH, Timmenrode; Elene v. Mateo (86, RS), Wolfgang Schulz, Wollenrade; Jungbullen: Heimke v. Heros (13, S), Agrargenossenschaft Leppin; KiMu Doran v. KiMu Dixon (12, RS), Kirch-Mulsower Agrar GmbH/Mecklenburg-Vorpommern; Jungbullen: Nectar v. K. P. Neptun (16, S), BG Köckenitzsch GbR; Nevada v. K. P Neptun (18, RS), BG Köckenitzsch GbR; Rotes Höhenvieh: Kühe mit Kalb: Mette v. Ubaldo (98, S), Uwe Thielecke, Tanne; Scarlett v. Unmut (99, RS), Uwe Thielecke, Tanne; Jungrinder: Ruth v. Ilko (104, S), Tobias Mainka, Salzgitter/Niedersachsen; Herodias v. Erlkönig (103, RS), Gustav Reupke, Haverlah/Niedersachsen

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr