Experten tagen in Bernburg

15.02.2017

Thymianernte in der Agrargenossenschaft Calbe/Saale © Detlef Finger

Bernburg. Die Anbaufläche von Arznei- und Gewürzpflanzen in Deutschland umfasst ca. 10.000 ha, ein Drittel davon liegt in den ostdeutschen Bundesländern. Diese Fläche soll bis zum Jahr 2020 möglichst verdoppelt werden. Nach Bayern, Thüringen und Hessen zählt Sachsen-Anhalt mit rund 1.100 ha zu den Bundesländern mit einem relativ großen Anbauumfang. Seit über 120 Jahren wird hier Majoran angebaut. Weitere Kulturen sind Thymian, einjähriger Kümmel, Fenchel, Wolliger Fingerhut, Oregano, Basilikum, Kresse und Anis.

 

Das 27. Bernburger Winterseminar Arznei- und Gewürzpflanzen findet am 21. und 22. Februar 2017 in Bernburg-Strenzfeld statt. Schwerpunkte sind u.a. aktuellen Entwicklungen bei pflanzlichen Nahrungsergänzungsmitteln, Inhaltsstoffe von Rosmarin und Schafgarbe, der Anbau in anderen Ländern sowie die Gewinnung von Wirkstoffen am Beispiel des Kräuterlikörs „Topinambur Feinbitter“. Ein wesentliches Anliegen des Winterseminares ist die Vermittlung praxisrelevanter Ergebnisse aus Anbau und Forschung sowie der fachliche Austausch zwischen Erzeugern, Verarbeitern und Abnehmern.

 

Der Verein für Arznei- und Gewürzpflanzen SALUPLANTA e. V. wurde 1990 in Bernburg gegründet und veranstaltet seitdem das Bernburger Winterseminar Arznei- und Gewürzpflanzen in Zusammenarbeit mit der Landesanstalt für Landwirtschaft und Gartenbau Sachsen-Anhalt.

 

Tagungsprogramm unter http://www.llg.sachsen-anhalt.de/service/terminkalender/

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr