EU-Schutzgebietsnetz

08.02.2016

Natura Karte © Landesverwaltungsamt

Magdeburg. Sachsen-Anhalts Umweltminister Dr. Hermann Onko Aeikens und der Präsident des Landesverwaltungsamtes, Thomas Pleye, haben am vergangenen Donnerstag eine neue Internetseite des Landes zum EU-Naturschutzprojekt Natura 2000 gemeinsam präsentiert und freigeschaltet. Die vom Landesverwaltungsamt entwickelte Webseite soll eine größtmögliche Präsenz umfangreicher Informationsangebote gewährleisten.

 

Das Ausweisungsverfahren für die bislang noch nicht nationalrechtlich gesicherten Natura 2000-Gebiete in Sachsen-Anhalt mittels einer landesweit gültigen Verordnung sei derzeit in Arbeit, hieß es in Magdeburg. Dabei sei die Einbeziehung der Eigentümer und Nutzungsberechtigen sowie der breiten Öffentlichkeit von entscheidender Bedeutung. 

 

Sachsen-Anhalt hat nach Angaben des Umweltressorts bisher 32 Vogelschutzgebiete und 266 Fauna-Flora-Habitat(FFH)-Gebiete als Natura 2000-Gebiete nach Brüssel gemeldet. Derzeit seien acht Vogelschutzgebiete und 45 FFH-Gebiete vollständig sichergestellt.

 

Wie ein grüner Gürtel sollen sich nach dem Willen der Europäischen Union geschützte Naturräume durch Europa ziehen. Natura 2000 heißt das entsprechende Naturschutzprojekt der EU. Ziel ist der länderübergreifende Schutz gefährdeter wildlebender heimischer Pflanzen- und Tierarten und ihrer natürlichen Lebensräume.

 

Mehr dazu in BauernZeitung 6/2016 auf S. 17 und unter http://www.natura2000-lsa.de/

Umfrage: Ferkelkastration



Wie steht es um den Wissens- und Qualifikationsbedarf bezogen auf Alternativen zur betäubungslosen Ferkelkastration?

Zur Umfrage

ANZEIGE

ANZEIGE

ANZEIGE

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr