Erntekrone für Agrarausschuss

04.10.2018

Erntekrone im Sitzungssaal des Agrarausschusses des Bundestages © BDL/Carina Gräschke

Berlin. Etwa 3.000 Ähren der Getreidearten Roggen, Weizen, Gerste, Triticale und Hafer stecken in der Erntekrone, die seit Mitte vergangener Woche als einzige im Deutschen Bundestag in Berlin hängen darf. Der Bund der Deutschen Landjugend (BDL) hat sie zusammen mit seinem Landesverband Sachsen-Anhalt ins Haus gebracht und dem Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft in seiner 11. Sitzung feierlich übergeben.

 

Doch dabei blieb es nicht: Die jungen Leute nutzten die Gelegenheit auch, um den Abgeordneten des Ausschusses ihre Anliegen rund um die Landwirtschaft und den ländlichen Raum nahezubringen. Alois Gerig, Vorsitzender des Bundestagsausschusses, versprach in seinen Dankesworten im Namen seiner Ausschusskollegen, alles dafür tun zu wollen, um geeignete Rahmenbedingungen für die Zukunft der Agrarbranche und insbesondere auch der Junglandwirte/innen zu schaffen.

 

Zirka 200 Stunden Arbeit stecken in dem Ährengebinde der sachsen-anhaltischen Landjugend, mit der sich diese am Landeswettbewerb der Landfrauen auf dem Landeserntedankfest in Magdeburg beteiligt hatte. Die Erntekrone steht zugleich als Symbol für Dank, Hoffnung und Demut angesichts einer in weiten Teilen Deutschlands und insbesondere im Osten der Republik aufgrund der Witterung sehr schlecht ausgefallenen Ernte von Raps und Getreide. Das Gebinde wird jetzt ein Jahr lang den Sitzungssaal des Agrarausschusses des Bundestages zieren.

 

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr