Druschfruchtflächen 2018

06.06.2018

© Detlef Finger

Halle. Getreide (ohne Körnermais und Corn-Cob-Mix) steht in Sachsen-Anhalt zur diesjährigen Ernte auf 524.774 ha Anbaufläche und damit auf 1,1 % weniger Fläche als im Vorjahr mit 530.804 ha. Nach Erhebungen des Statistischen Landesamtes vom April über die Herbst- und Frühjahrsaussaaten reift auf 492.948 ha Wintergetreide, das ist ein Minus zum Vorjahr von 1,8 %. Winterweizen wächst auf 327.517 ha (-0,3%). Wintergerste bleibt zweitwichtigste Getreideart. Ihr Anbau hat den Vorjahreswert von 91.401 ha mit 85.741 ha um 6,2 % unterschritten.

 

Nach Schätzung der Betriebe, die sich an der Ernte- und Betriebsberichterstattung im April beteiligten, gab es die höchste Auswinterung bei Roggen und Wintermenggetreide mit 1,2 %.

 

Bei Winterraps ist eine Flächenzunahme im Vergleich zu 2017 (158.294 ha) um 0,5 % auf 159.050 ha zu verzeichnen. Gegenüber 2016 (170.471 ha) ist ein Rückgang von 6,7 % zu konstatieren. Der Anbauumfang von Körnermais und Corn-Cob-Mix liegt bei 15.142 ha (-7,7 %), von Silo- und Grünmais bei 131.073 ha (-0,5 %).

 

Die Aussaat der Zuckerrüben erfolgte auf 52.076 ha. Das sind 2,2 % mehr als im Vorjahr. Bei Kartoffeln umfasst die Anbaufläche rund 13.189 ha (-2,4% zum Vorjahr).

 

Wie die Agrarstatistiker mitteilten, müssen die dargestellten Ergebnisse aufgrund der vergleichsweise begrenzten Zahl an Berichterstattern noch als vorläufig angesehen werden. Abgesicherte Daten liefert die Bodennutzungshaupterhebung 2018, deren erste vorläufige Ergebnisse voraussichtlich Ende Juli vorliegen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr