Druschfruchternte 2017

08.02.2018

© Sabine Rübensaat

Halle. Die Landwirte in Sachsen-Anhalt haben im vorigen Jahr 3,59 Mio. t Getreide (ohne Körnermais und Corn-Cob-Mix) geerntet. Im Vergleich zu 2016 wurden damit 0,54 Mio. t Korn (- 13,2 %) weniger eingefahren. Die Erntemenge blieb damit um 7,1 % unter dem Durchschnittsergebnis der Jahre 2011 bis 2016.

 

Wie das Statistische Landesamt am Mittwoch mitteilte, wurden im Vorjahr 475.223 t Winterraps eingefahren. Das waren 28,6 % (- 190.684 t) weniger als im Jahr 2016 und 29,3 % weniger als der langjährige Durchschnitt (2011 bis 2016).

 

Die Landwirte ernteten im Durchschnitt 67,7 dt/ha Getreide bzw. 30,0 dt/ha Winterraps. Das waren 9,6 dt/ha bei Getreide bzw. 9,0 dt/ha beim Winterraps weniger im Vergleich zum Erntejahr 2016. Die unterdurchschnittliche Getreide- und Winterrapsernte wurde u.a. durch fehlende Niederschläge im Winter 2016/2017 und im vergangenen Frühjahr sowie durch ein unbeständiges Sommerwetter, das von regional sehr unterschiedlichen Wetterextremen geprägt war, verursacht.

 

Der Hektarertrag lag bei Getreide um 12,5 % bzw. beim Winterraps um 23,1 % niedriger als im Vorjahr, im Vergleich zum mehrjährigen Durchschnitt waren es 4,3 % bei Getreide bzw. 24,1 % beim Winterraps weniger.

 

Landesweit wurde Getreide auf 530.804 ha und Winterraps auf 158.294 ha angebaut. Die Anbaufläche von Getreide (ohne Körnermais und Corn-Cob-Mix) war gegenüber 2016 leicht um 0,8 % (4.267 ha) zurückgegangen. Bei der Gesamtanbaufläche der wichtigen Getreidearten wie Winterweizen (- 1,1 %) und Wintergerste (- 2,2 %) sind minimale Veränderungen gegenüber dem Durchschnitt der letzten sechs Jahre zu verzeichnen. Ausnahmen bildeten Roggen (- 17,8 %), Hartweizen (+ 82,5 %) und Sommerweizen (- 20,0 %) sowie Hafer (+ 21,4 %).

 

Die Ergebnisse beruhen auf den endgültigen Ergebnissen der Bodennutzungshaupterhebung und abgeschlossenen Ertragsschätzungen im Rahmen der Ernte- und Betriebsberichterstattung (EBE) sowie dem endgültigen Ergebnis der Besonderen Ernte- und Qualitätsermittlung (BEE).

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr