DLG-Feldtage: Land gibt sich die Ähre

28.05.2018

© LLG

Als Ähren hat die LLG ihre Versuchsanlage ins Feld gestellt, was sich aus der Vogelperspektive bereits auf der Aufnahme aus dem vergangenen Herbst erahnen lässt.

Die Präsentation des Landes Sachsen-Anhalt auf den diesjährigen DLG-Feldtagen vom 12. bis 14. Juni 2018 auf dem Gelände des Internationalen DLG-Pflanzenbauzentrums in Bernburg-Strenzfeld steht unter dem Leitthema Biodiversität. Auf 4.800 m² Ausstellungsfläche in­formiert das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie als Mitveranstalter der DLG-Feldtage über Schwerpunktaufgaben des Landes, heißt es in einer Pressemitteilung der Landesanstalt für Landwirtschaft und Gartenbau.

 

Auftritt im Verbund


Die LLG ist als Mitaussteller auf der Fläche vertreten, ebenso wie die Hochschule Anhalt (HSA) und die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU). Hinzu kommen als hiesige berufsständische Interessenvertretungen der Bauernverband und der Bauernbund Sachsen-Anhalt, der Agrarpolitische Arbeitskreis Ökologischer Landbau in Sachsen-Anhalt (APÖL) sowie der Ring Ökologische Landbauinitiativen (RÖL).


Die LLG präsentiert moderne Verfahren des Pflanzenbaus zur Anpassung an den Klimawandel, den Boden- und Gewässerschutz sowie zum Erhalt und Ausbau der Biodiversität in der mitteldeutschen Agrarlandschaft. Weiterhin werden Verfahren zur Umsetzung des Nationalen Aktionsplans Pflanzenschutz vorgestellt.

 

Interessante Sonnenuhr


Im Versuchsfeld zu besichtigen sind u. a. Kulturen für aktuelle Ernährungstrends, vorrangig genutzt in der Biobranche, wie Chia, Schwarzkümmel, Quinoa, Amaranth, Mungobohne etc. Ein Hingucker wird die Sonnenuhr, bestückt mit den Heilpflanzen der Jahre 2007 bis 2018.


Die Hochschule Anhalt zeigt Schwerpunkte aus ihren Versuchsanstellungen zu Anpassungsstrategien an Klimaveränderungen, den Einsatz moderner Luftbildtechnik für die Entscheidungsfindung in der Bestandsführung und Möglichkeiten zur Verbesserung der Biodiversität in Agrarlandschaften. Aufgezeigt werden praktische Möglichkeiten für innovative Produktentwicklungen bei neuen Kulturarten. Täglich können um 11 Uhr und um 15 Uhr ausgewählte Dauerversuchsanlagen zur Biodiversität besichtigt werden.
Die berufsständischen Interessenvertretungen informieren über wesentliche Inhalte der Verbandsarbeit, Betreuungsmöglichkeiten in betrieblichen Belangen und geben spezielle Fachinformationen.


In Sachsen-Anhalt arbeiten die Verbände des ökologischen Landbaus Bioland e. V., Biopark e. V., GÄA e. V. und Naturland e. V. kons­truktiv im APÖL zusammen. Gemeinsam mit der LLG informieren sie über Stand und Entwicklungen im Ökolandbau Sachsen-Anhalt.

 

Extra zum Biolandbau


Im Öko-Special vertritt der Gemeinschaftsstand RÖL den Verbund Ökohöfe e. V. und die Arbeitsgemeinschaft für Biologisch-Dynamische Wirtschaftsweise Sachsen-Anhalt e. V. sowie den Öko-Naturschutzbetrieb des Nabu-Kreisverbandes Stendal und das Entwicklungsbüro für Ökologischen Landbau Wöllner in Lindenberg (Altmark). Gemeinsam mit der Landesanstalt wird über ökologische Wirtschaftsweisen informiert.


Die LLG bewirtschaftet seit 1992 am Standort Strenzfeld ein auf ökologischen Landbau umgestelltes Versuchsfeld und bietet dort zu den DLG-Feldtagen täglich um 11 Uhr und um 15 Uhr einstündige Besichtigungen von ökologischen Dauerversuchen und Sortendemonstrationen vor Ort an.


Zu finden sind die LLG-Mitarbeiter/innen am Stand VH 32 sowie im Öko-Special auf ihrem Ökoversuchsfeld im Pavillon K 32.

Umfrage: Ferkelkastration



Wie steht es um den Wissens- und Qualifikationsbedarf bezogen auf Alternativen zur betäubungslosen Ferkelkastration?

Zur Umfrage

ANZEIGE

ANZEIGE

ANZEIGE

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr