Deutsches Karakulschaf: Rasse des Jahres

09.01.2015

© Hans-Jörg Rösler

Mutterschaf der Rasse Karakul mit Lamm.

Berlin. Auf der Grünen Woche wird die Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen e. V. (GEH) das Deutsche Karakulschaf zur gefährdeten Nutztierrasse des Jahres 2015 küren. Gemeinsam mit dem Landesschafzuchtverband Sachsen-Anhalt (LSV), der die Karakuls als bundesweit einzige Zuchtorganisation im Herdbuch führt, und der Martin-Luther-Universität Halle rückt die GEH die uralte Schafrasse samt ihrer rund 4 500-jährigen Geschichte in Berlin in den Blickpunkt von Fachwelt und breiter Öffentlichkeit. Aktuell halten noch sechs Karakulzüchter zusammen 250 Herdbuch-Mutterschafe und 30 Böcke, erklärte LSV-Geschäftsführer Dr. Hans-Jörg Rösler. Zwei Kollektionen Karakuls, aufgetrieben von den LSV-Mitgliedern Wilfried Urban aus Hochkirch OT Zschorna (Sachsen) und Karl-Heinz Gerstner aus Thalmässing OT Eysölden (Bayern), werden zur Grünen Woche bei den täglichen Tiervorführungen in Halle 25 präsentiert. Die GEH informiert in der Tierhalle am Stand 25/100 über die Karakuls. Deren Ehrung als gefährdete Nutztierrasse 2015 erfolgt am Samstag, den 17. Januar, um 13 Uhr im Schauring der Halle 25. Direkt im Anschluss findet von 14.30 bis 17.30 Uhr im CityCube an der Messe Berlin (Haupteingang Messe Süd, Ebene 3, Raum 3) aus diesem Anlass ein Symposium zum Deutschen Karakulschaf mit interessanten Fachvorträgen statt.

www.g-e-h.de/geh/index.php

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr