Deichpflege

01.02.2013

 

 

Magdeburg. Die Zahl der Deichflächen, auf denen in Sachsen-Anhalt Schafe weiden, hat sich in den vergangenen zehn Jahren verdoppelt. Wurden im Jahr 2003 noch etwa 560 Hektar Deichfläche durch Schafbeweidung unterhalten, waren es im Jahr 2012 rund 1.150 Hektar. Dies entspricht einem Anteil von etwa 26 Prozent an der Gesamtdeichfläche (rund 4.300 Hektar) im Land.

 

Landwirtschafts- und Umweltminister Dr. Hermann Onko Aeikens zeigte sich darüber erfreut und sagte: „Mehr Schäfer und mehr Flächen - diese Entwicklung ist ganz im Sinne des Hochwasserschutzes. Die Erfahrungen der vergangenen Jahre zeigen, dass durch Schafe beweidete Deiche an Stabilität gewinnen, weil die Grasnarbe gestärkt wird.“

 

Für 2012 und 2013 erhalten die Schäfer für die ausschließliche Beweidung der Deiche 250 Euro pro Hektar und für die Komplettpflege 662 Euro pro Hektar. Das sind jeweils 100 Euro pro Hektar mehr als die Jahre zuvor. Zudem ist es für den Schäfer seit vergangenem Jahr nicht mehr nötig, Ausweich- und Pferchflächen nachzuweisen.

 

Bei Vertragsabschluss können die Schäfer zwischen Beweidung und Komplettpflege wählen. Die Komplettpflege enthält die Beweidung und die jeweils notwendige Nachmahd inklusive Beräumung, die Grasnarbenpflegemaßnahmen, die Beseitigung schädigender Wildkräuter, die Beseitigung aufkommenden Gehölzwuchses, das ggfs. notwendige Ausbessern von kleinen Schadstellen in der Grasnarbe in Abstimmung mit dem Landesbetrieb für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft (LHW) sowie das Ausmähen der Deichkilometersteine.

 

Aktuell bestehen 44 Schafhutungsverträge mit 34 Schäfern. Allein 2012 hat der LHW zehn neue Verträge für die Pflege von Deichen durch Schafbeweidung abgeschlossen. BZ


Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr