Bundesschau für Fleischrinder: Drei große Titel

03.02.2014

© Anja Nährig

Die Highland Cattle-Siegerfärse, Floraidh, kommt aus dem Zuchtbetrieb von Dr. Ellen Schüler in Brucke, Salzlandkreis.

Die sachsen-anhaltischen Beschicker der 3. Bundesschau für Fleischrinder der Robustrassen haben auf der Grünen Woche in Berlin richtig abgeräumt: Auf das Konto der RSA-Mitgliedsbetriebe gehen vier Klassensiege, die in den Endauswahlen mit zwei Siegertiteln und einem Reservesiegertitel gekrönt wurden. Als besonders erfolgsträchtig auf der „Schwarz-Rot-Gold Robust 2014“ erwies sich dabei der Rasseblock der Highland Cattle. In diesen Schauklassen holte sich die Zuchtstätte von Dr. Ellen Schüler aus Brucke (Salzlandkreis) gleich zwei Ia-Preise.

In den Endringen sicherte sich Färse Floraidh aus dem im Nebenerwerb geführten Familienbetrieb, der sich seit 1999 speziell der Zucht dieser Rinder widmet und im Schnitt acht bis zehn aktive Kühe hält, auch den Bundessieg, während Bulle Wallace 16 als Bundesreservesieger nur seinem Artgenossen Philip von Stefan Wreczycki aus dem niedersächsichen Voltlage den Vortritt lassen musste.

Das gute Abschneiden der RSA-Züchter bei den schottischen Hochlandrindern komplettierte Thomas Piotrowsky aus Horburg-Maßlau (Saalekreis). Sein Bulle Samo, der im Biobetrieb von Bettina Rinderknecht im thüringischen Oettern gezogen wurde, holte sich ebenfalls den Ia-Preis in seiner Klasse und außerdem den dritten Platz im Gesamtklassement der Highland-Bullen. Einen Id-Rang auf Bundesebene belegte die Highland-Färse Britt aus der Zucht von Carola Flohr in Gramsdorf (Salzlandkreis).

Dexter-Züchter Marco Projahn aus Mechau (Altmarkkreis Salzwedel) steuerte den zweiten Bundessiegertitel für das „Team Sachsen-Anhalt“ bei. Er konnte mit seinem schwarzen Bullen Peter die Siegerauswahl bei den Bullen dieser Rasse zu seinen Gunsten entscheiden. Projahns Dexter-Kuh Maya wurde in ihrer Klasse Ic-prämiert.

Ebenfalls Ic-Preise nahmen Welsh-Black-Züchter Karl-Heinz Burchardt aus Kloster Neuendorf (Altmarkkreis Salzwedel) für seine Kuh Kriemhilde sowie Hereford-Züchter Thomas Wick aus Rajoch (Salzlandkreis) für seinen Bullen Dutin von der Grünen Woche mit.

Wick hält zusammen mit Ehefrau Janet 17 Kühe mit Nachzucht im Nebenerwerb. Burchardt, der die Fleischrinder dieser Rasse seit 1992 im Nebenerwerb züchtet und aktuell zwölf Kühe samt Nachzucht betreut, bekam zudem eine Id-Prämierung für seine Färse Kaja zugesprochen.

Eine Id-Rangierung gelang auch dem dunfarbenen Galloway-Altbullen Primus aus der Zucht von Karl-Friedrich Schöning in Garsena (Salzlandkreis). Schönings Betrieb, das Freigut Garsena, durfte sich außerdem über eine Ie-Rangierung für einen Stallgefährten von Primus, den ebenfalls dunfarbenen Bullen Hubert, freuen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr