Bauernverband Anhalt: Wahlbauerntag

28.01.2014

Auszeichnung

© Detlef Finger

Die Auszeichnung für den besten Ausbildungsbetrieb 2013 im Bauernverband Anhalt nahm Betriebsleiter Helge Klamke für die Agrargesellschaft Wulfen mbH von Verbandsgeschäftsführer Heinz Vierenklee und vom Verbandsvorsitzenden, Olaf Feuerborn (v. l.), entgegen.

Landwirt Olaf Feuerborn wird dem Bauernverband Anhalt weitere vier Jahre vorstehen. Der Gesellschafter der familiengeführten Feuerborn OH GbR in Cosa bei Köthen, die sich schwerpunktmäßig mit dem Gemüseanbau beschäftigt, wurde auf dem Bauerntag in Dessau-Großkühnau mit sehr großer Mehrheit wieder in den Vorstand gewählt und von diesem in seinem Amt bestätigt. Seine Stellvertreter bleiben Ulf Gehrmann, Vorstandsvorsitzender der Agrargenossenschaft Großzöberitz (für den Bereich Bitterfeld), und Hans-Joachim Wuttig, Vorstand der AgriCo Lindauer Naturprodukte AG (Bereich Zerbst).

Die regionale Parität ist in dem Gremium auch insgesamt gewahrt. Für den Bereich Köthen wurden außerdem Quirin Forster, APH eG Hinsdorf GbR, Eike Richter, Landbau Köthen GbR, und Reinhard Ulrich, Quellendorfer Landwirte GbR, gewählt, für den Raum Bitterfeld Hartmut Korb, Agrargenossenschaft Raguhn, Thomas Külz, Agrargenossenschaft Löberitz, und Bernhard Lauts, Landwirt in Schierau, sowie für den Bereich Zerbst und die Stadt Dessau-Roßlau Rainer Bergt, Agrargesellschaft Leps mbH, Margitta Steinz, LPHG Walternienburg mbH, und Mario Gaube, Agrargenossenschaft Bornum. Letztere beiden sind neu im Vorstand. Sie folgen auf Hartmut Schröder, Landgut Hundeluft GmbH, und Kees de Vries, Vrieswoud KG, Deetz, die aus dem Vorstand verabschiedet wurden.

In seinem Bericht hatte der alte und neue Vorsitzende auf das Jahr 2013 zurückgeblickt, das vor allem durch das Hochwasser in Erinnerung bleiben wird. Im Verbandsgebiet waren 5 000 ha landwirtschaftliche Nutzfläche betroffen. 15 Betriebe erhielten aus dem Spendentopf der Schorlemer Stiftung des Deutschen Bauernverbandes gut 115 000 € an Soforthilfen. Die 5 000 € Soforthilfe je Betrieb vom Land flossen Mitte/Ende August, die Entschädigungszahlungen aus dem Hochwasserhilfsfonds erst wesentlich später und zum Teil noch nicht vollständig. Feuerborn lobte noch einmal die große Solidarität innerhalb des Berufsstandes, aber auch in Politik und Gesellschaft.

In den nicht von der Flut betroffenen Regionen des Landkreises Anhalt-Bitterfeld und der Stadt Dessau-Roßlau konnten die Landwirte im Vorjahr ordentliche Erträge einfahren, so im Mittel je Hektar 61,4 dt Wintergerste, 64,1 dt Winterroggen, 69,8 dt Winterweizen, 59,3 dt Triticale, 37,2 dt Raps und 83 dt Körnermais sowie 600 dt Zuckerrüben. Der Kartoffelertrag von nur 300 dt/ha war hingegen ein herber Schlag. Durch Vorkontrakte konnten für einen Teil der Erntemengen auch erträgliche Erlöse erzielt werden.

Im Vorstandsbericht und auch im Bericht von Heinz Vierenklee, der aus gesundheitlichen Gründen seinen Abschied zum Jahresende 2014 als Verbandsgeschäftsführer ankündigte, kamen Schwerpunkte der Verbandsarbeit und erzielte Erfolge zur Sprache. Zu Letzterem gehörte die Auszeichnung der Quellendorfer Landwirte GbR als bester Ausbildungsbetrieb 2012 im Verband sowie auf Landes- und Bundesebene. Die Ehrung als bester Lehrbetrieb im Verband Anhalt für 2013 wurde der Agrargesellschaft Wulfen zuteil, die seit 1998 insgesamt 16 Landwirte und zehn Fachkräfte Agrarservice ausgebildet hat.

Die Vrieswoud KG in Deetz war im Vorjahr Ausrichter der zentralen Veranstaltung zum Tag des offenen Hofes hierzulande. Die Öffentlichkeitsarbeit zur Verbesserung des Images der Landwirtschaft wurde in Großkühnau als einer der ­künftigen Arbeitsschwerpunkte gleich mehrfach herausgestellt.

Der Vorsitzende musste für das Vorjahr zugleich den Verlust einiger Mitglieder, u. a. durch Eigentümerwechsel, Betriebsaufgabe und die vorjährige Beitragserhöhung, konstatieren. Es gelte, dies soweit möglich, zurückzugewinnen, so Feuerborn.

Nach Angaben von Geschäftsführer Vierenklee zählt der Bauernverband Anhalt aktuell 190 Mitglieder; darunter sind 109 Landwirtschaftsbetriebe verschiedener Rechtsformen sowie acht Förder- und 73 Einzelmitglieder. Mit einem Anteil der Mitglieder von gut 68 % an der LN im Verbandsgebiet ist der Organisationsgrad recht hoch.

Der Hauptgeschaftsführer des Bauernverbandes Sachsen-Anhalt, Prof. Fritz Schumann, informierte die Verbandsmitglieder und Gäste danach über den aktuellen Sachstand zur Umsetzung der EU-Agrarreform.

ANZEIGE

Termine

Keine Veranstaltungen
Zu Ihrer Auswahl konnten leider keine Veranstaltungen gefunden werden.

ANZEIGE

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr