Bauernverband Altmarkkreis Salzwedel

04.03.2015

© Christian Apprecht

Der alte Vorstand des Bauernverbandes Altmarkkreis Salzwedel ist auch der neue.

Auf der Mitgliederversammlung des Bauernverbandes Altmarkkreis Salzwedel e. V. in Winterfeld waren der Vorstand und die Revisionskommission des Kreisverbandes laut Satzung neu zu wählen. Alle bisherigen Mitglieder stellten sich zur Wiederwahl. Ihnen wurde erneut von den Mitgliedern für die kommenden drei Jahre das Vertrauen geschenkt, die Belange der Kreisbauernschaft zu vertreten. Zum Vorsitzenden wurde wiederum Raimund Punke gewählt. Der Landwirt ist Geschäftsführer der Milcherzeugergenossenschaft Klötze eG.

Im Bericht des Vorstandes zum vergangenen Jahr stellte Raimund Punke die Schwerpunkte der Öffentlichkeitsarbeit des Kreisvereins vor. Das waren neben der Eröffnung der zentralen Veranstaltung zum Tag des offenen Hofes die Altmärkische Tierschau und zahlreiche Kontakte mit den Schulen im Landkreis. In elf Mitgliedsbetrieben des Kreisbauernverbandes nahmen im Vorjahr 880 Schüler aus 47 Schulklassen am Projekt „Grünes Erleben – Bauernhof als Klassenzimmer“ teil. Raimund Punke äußerte die Hoffnung, dass mit der Umstellung der Förderung dieses Projektes der Faden nicht abreißen und auch künftig zahlreiche Schulen das Angebot von Betriebsbesuchen in der Landwirtschaft annehmen mögen. Zu seinem Bericht gab es eine lebhafte Diskussion über die Sichtweise auf die Landwirtschaft und die Chancen, beim Lebensmitteleinzelhandel bessere Preise zu erzielen. Darüber hinaus wurden Forderungen von Landwirten laut, die Probleme im Zusammenhang mit der Ausbreitung von Wölfen und Bibern zu lösen.

In einem Kurzreferat stellte Landrat Michael Ziche die Preise bei Kauf und Pacht von Grundstücken im Landkreis vor. Bezugnehmend auf die bekannt gewordenen Eckpunkte eines Agrarstruktursicherungsgesetzes, warnte der Landrat vor negativen Auswirkungen auf die bestehende Agrarstruktur. Die Betriebe der Altmark passten in die Region. Ihre ehrenvolle Arbeit dürfe nicht mit Restriktionen belastet werden. Weiter informierte Michael Ziche über die Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners. Gebündelt durch die Untere Naturschutzbehörde würden im Altmarkkreis in diesem Jahr etwa 12 000 Bäume behandelt.

Der Leiter des Amtes für Landwirtschaft, Flurneuordnung und Forsten Altmark, Horst Blum, hatte sich speziell auf die neue Sichtweise zur Entstehung von Dauergrünland vorbereitet, bevor Dr. Ulrich von Wulffen von der Landesanstalt für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau zum Stand der Novelle der Düngeverordnung referierte.

Umfrage: Ferkelkastration



Wie steht es um den Wissens- und Qualifikationsbedarf bezogen auf Alternativen zur betäubungslosen Ferkelkastration?

Zur Umfrage

ANZEIGE

ANZEIGE

ANZEIGE

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr