Bauern im Hörfunk

04.08.2017

Screenshot © Frank Hartmann

Seit Anfang Juli und noch bis Mitte November 2017 werden Hörfunkspots der berufsständischen Initiative „Heimische Landwirtschaft“ auf Radio SAW und Radio Brocken gesendet. Finanziert werden die Sendezeiten durch freiwillige Zahlungen von Landwirtschaftsbetrieben. Die Thüringer Initiative hat bundesweit 1 406 Mitglieder, davon 99 Unterstützer aus Sachsen-Anhalt.


Nur wenn in einer Region in der Summe genügend Mitgliedsbeitrag (0,50 €/ha) zusammenkommt, können Sendezeiten gebucht werden. In diesem Jahr werden hierzulande in den 16 Wochen 80-mal Spots auf Radio SAW und 160-mal Spots auf Radio Brocken gesendet. Sendehäufigkeit und Sendezeiten sind dabei ganz unterschiedlich. Wer das genauer wissen will, kann sich auf der Homepage der Initiative „Heimische Landwirtschaft“ informieren.

 

Sechs Themenfelder


Die Spots umfassen die Themenbereiche Fleischgenuss, Bodenfruchtbarkeit, Lebensmittelqualität, Pflanzenschutz, Tierhaltung und Versorgungssicherheit. Nach einem ins Ohr gehenden Eingangs­trailer werden in ca. 30 Sekunden Informationen zur Landwirtschaft vermittelt. Die beteiligten Landwirte und auch der Bauernverband hoffen mit dieser Initia­tive und unter Nutzung der Medien etwas für das Image der Landwirtschaft zu erreichen und das Interesse an der modernen Landwirtschaft und am ländlichen Raum zu verbessern.


„Dass die Gesellschaft Lebensmittel wieder mehr wertschätzt und beim Kauf von Grundnahrungsmitteln darauf achtet, heimische Produkte zu wählen, das ist eines unserer Anliegen“, sagt Evelyn Zschächner, Leiterin Kommunika­tion und Marketing und zugleich Gesamtverantwortliche der Initiative. Außerdem soll mit der Radiokampagne auch die Welt der Landwirtschaft geöffnet und Interesse dafür geweckt werden, ergänzt sie. „Denn nur, wer sich erst einmal für ein Thema interessiert, der will auch mehr darüber wissen und nur so kann auch langfristig das ­Grundvertrauen in die Arbeit der heimischen Landwirte gefestigt werden“, ist Zschächner überzeugt.

 

Mitstreiter willkommen


Erkennbar am Slogan „Bestes von hier“ werden die Radiospots der Initiative „Heimische Landwirtschaft“ in den einzelnen Bundesländern unterschiedlich lang ausgestrahlt. Weil für die Finanzierung dieser Kampagne die ­Mitgliedsbeiträge der Landwirtschaftsbetriebe verwendet werden und es hier regionale Unterschiede gibt, ist die Hörfunk-Ak­tion beispielsweise in Sachsen-Anhalt über einen Zeitraum von fünf Monaten, in Niedersachsen aber etwa nur einige Wochen zu hören. „Je mehr Bauern mitmachen, desto länger und häufiger können wir die Botschaften senden“, erklärt Zschächner.


Alle Sendetermine der Hörfunkspots im Internet unter: www.heimischelandwirtschaft.de/radiospots/sendeliste



Alle Mitglieder der Initiative sind hier zu finden www.heimischelandwirtschaft.de/mitglieder

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr