Baubeginn für neue Anlage

21.03.2014

© Steffi Rohland

Beim symbolischen ersten Spatenstich für die neue Stall- und Melkanlage in Uftrungen gehen Harald Gebhardt, Chef der Agrargenossenschaft, Simone Kneißl, stellvertretende Leiterin der Milchviehanlage, und Vorarbeiterin Karola Simon zu Werke, beobachtet vom Leiter der Milchviehanlage der Agrargenossenschaft, Ralf Götze, (vorn, v. l.).

Bevor in Uftrungen im Landkreis Mansfeld-Südharz der symbolische erste Spatenstich für eine Millioneninvestition gesetzt wurde, waren schon Gutachter, Planer der Plantec Elsterland GmbH und die ersten Baufahrzeuge des Bauunternehmens Henning im Einsatz. „Nach reiflicher Überlegung haben wir uns zu dieser Investition entschlossen“, erklärte Harald Gebhardt, Vorstandsvorsitzender der Agrargenossenschaft Uftrungen. Rund drei Millionen Euro werden nun in die neue Anlage investiert. Davon sind 700 000 Euro Fördermittel des Landes Sachsen-Anhalt. Die Investition ist ein notwendiger Schritt zur Stärkung der Agrargenossenschaft Uftrungen, speziell ihres Betriebszweiges Milchproduktion.

Herde soll wachsen

Gebaut werden sollen ein Melkhaus samt einem Melkkarussell mit 32 Melkplätzen, ein Stall für die Milchkühe und ein weiterer für die Frischabkalber und Trockensteher. Natürlich wird auch für die anfallende Gülle ein neues Lager entstehen.

„Je besser die Haltungsbedingungen, umso besser die Leistungen“, sagte Ralf Götze, der Leiter der Milchviehanlage. Dabei hat er nicht nur das Wohl der Tiere im Blick, deren Bestand von 310 auf 350 Kühe erhöht werden soll. Auch die Arbeitsbedingungen für die acht Mitarbeiter/innen und fünf Auszubildenden werden sich verbessern.

Als gebürtiger Uftrunger kann sich Ralf Götze noch an den ersten Spatenstich für die Stallanlagen Anfang der 1960er Jahre erinnern, die zwar inzwischen auch mehrmals erneuert wurden, aber nun trotzdem dem Zahn der Zeit nachgeben. Diese alten Gebäude werden nach dem Umzug der Kühe abgerissen bzw. künftig als Futtermittellager weiter genutzt.

Noch vor den Planungsarbeiten wurde ein Baugrundgutachten erstellt. „Wir wollen schließlich keine zweite Feuerwehr“, sagte Harald Gebhardt, der das Problem des Gipskarstes in der Region als Ortsbürgermeister zur Genüge kennt. Der Geologe Reinhard Völker hat mit entsprechenden Bohrungen auf dem vorgesehenen Gelände die Standfestigkeit überprüft.

Arbeit in der Region

Nun konnten bereits die Bagger anrücken und die Muttererde abschieben sowie die ersten Tragschichten für die neuen Gebäude aufbringen. „Wir liegen gut in der Zeit“, sagte Gebhardt zufrieden und suchte für den symbolischen Spatenstich eine passende Stelle. Bevor auch der Bürgermeister der Gemeinde Südharz, Ralf Rettig, zum Spaten griff, würdigte er vor den Mitarbeitern, Planern und Vertretern der Hypovereinsbank das Engagement der Agrargenossenschaft für den Erhalt der Arbeitsplätze in der Region.

Leistungsstarkes Unternehmen
Die Agrargenossenschaft Uftrungen eG gehört zu den leistungsstärksten, zertifizierten Milchviehbetrieben im Land Sachsen-Anhalt. Laut MLP wurden im Milchkontrolljahr 2012/13 im Herdenmittel rund 10 284 kg Milch pro Kuh mit Gehalten von 417 kg Fett und 351 kg Eiweiß erzeugt.  Mit der Verbesserung der Haltungsbedingungen peilt der Betrieb eine Pro-Kuh-Leistung von 11 000 kg Milch an. 


Steffi Rohland

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr