Agroservice: Kontinuität in der Führung

11.02.2014

© Detlef Finger

Die alte und neue Verbandsspitze bilden Tino Pietler (M.) als Vorsitzender sowie Lothar Thiele (l.) und Ulrich Bodack als Stellvertreter.

Der Geschäftsführer der Ländlichen Dienstleistungs- und Handels GmbH, Anklam (Mecklenburg-Vorpommern), Tino Pietler, wird dem Agroservice & Lohnunternehmerverband Nordost e. V. weitere drei Jahre als Vorsitzender vorstehen. Seine Stellvertreter sind auch künftig Lothar Thiele, Vorstandschef der Agrodienst eG Jessen (Sachsen-Anhalt), und Ulrich Bodack, Geschäftsführer der B & B Agro-Dienst und Transport GmbH, Calau (Brandenburg). Sie wurden in Brehna in das nunmehr zehnköpfige Führungsgremium des Verbandes wiedergewählt und aus dessen Reihen heraus in ihren Ämtern bestätigt. In den Vorstand berufen wurden darüber hinaus die Verbandsgeschäftsführer H.-Jochen Conrad und Dieter Ewald.

Bilanz gezogen

Die Wahl war einer der Tagungsordnungspunkte der diesjährigen Mitgliederversammlung, die im Rahmen des 18. Verbandstages des Fachverbandes der Agro-Service-Unternehmen e. V. stattfand (mehr zum Verbandstag in Kürze). Der Verband Nordost zählt insgesamt 60 Unternehmen des landwirtschaftsnahen Dienstleistungs-, Handels- und Transportgewerbes zu seinen Mitgliedern, davon 30 in Mecklenburg-Vorpommern, 22 in Brandenburg und acht in Sachsen-Anhalt; hinzu kommen 20 Fördermitglieder. Ein Drittel der Mitglieder sind Lohnunternehmen, die eine Fachgruppe unter Vorsitz von Jürgen Cummerow bilden.

In seinem Bericht blickte Verbandschef Pietler schwerpunktmäßig auf Inhalte der Verbandsarbeit im Berichtszeitraum zurück. Danach sei das Jahr 2013 agrarpolitisch vor allem durch die Reform der EU-Agrarpolitik geprägt worden. In den Prozess habe sich der Verband intensiv eingebracht und dabei den engen Schulterschluss mit dem Berufsstand gesucht. Im wirtschaftlichen Bereich könne die große Mehrzahl der Mitglieder auf ein recht erfolgreiches Jahr zurückblicken, was sich z. B. im investiven Bereich zeige.

Verstärkt habe der Verband seine Lobbyarbeit auf politischer und institutioneller Ebene sowie die Öffentlichkeitsarbeit. Besonderes Augenmerk müsse hier in Zukunft dem Pflanzenschutz gelten, der zunehmend im Fokus öffentlicher Diskussionen steht. Aktiv eingebunden sei der Verband in die Arbeit der beiden für die Branche relevanten Dachverbände, den Bundesverband Lohnunternehmen (BLU) und den Bundesverband der agrargewerblichen Wirtschaft (BVA). Über Assoziierungen gebe es auch eine Zusammenarbeit mit den Landesbauernverbänden, die zum Teil noch weiter ausbaufähig sei.

Für die Landesgruppen Brandenburg und Sachsen-Anhalt seien neue Tarifverträge abgeschlossen worden. Dabei sei aus Sicht des Vorstandes ein für die Mitgliedsbetriebe tragbarer Kompromiss erzielt worden. Zum von der Bundesregierung angestrebten Mindestlohn sagte Pietler, „wir brauchen keine politisch motivierten Schritte, die über den Gesetzgeber in die bewährte Tarifautonomie der beteiligten Vertragspartner eingreifen“. Bei den anstehenden Verhandlungen zu einem neuen Entgelttarifvertrag für Mecklenburg-Vorpommern müsse man schon aufpassen, da der Norden hier den beiden anderen Landesgruppen bereits voraus sei.

Gemeinsam mit dem Agroservice & Lohnunternehmerverband Sachsen/Thüringen sei das Angebot an Fachveranstaltungen für die Mitglieder ausgeweitet worden. Zugelegt werden müsse noch bei der Aus- und Fortbildung. Auch müssten ­weitere Anstrengungen unternommen werden, um die bislang stabile Mitgliederzahl auch künftig zu halten. Durch Werbung neuer Mitglieder konnten einzelne Austritte, etwa durch Insolvenzen, Betriebsverkäufe und -aufgaben kompensiert werden.

Enge Zusammenarbeit

Den von Pietler vorgestellten Vorschlag des Vorstandes, die in den drei Ländern bestehenden alten Manteltarifverträge zu überarbeiten und zu einem einheitlichen Tarifvertrag für den Verband Nordost zusammenzuführen, lehnten die Mitglieder mehrheitlich ab, weil sie die Tarifautomie gefährdet sehen und spezifische Bedingungen dann unberücksichtigt blieben.

Als Schwerpunkt der künftigen Arbeit stellte Pietler die noch engere Zusammenarbeit der Verbände Nordost und Sachsen/Thüringen heraus. Auf der Mitgliederversammlung 2013 in Güstrow sei dazu die Arbeitsgrundlage beschlossen worden. Ziel sei eine starke Interessenvertretung für die insgesamt recht überschaubare Branche.    

www.agro-service-verband.de

Der neue Vorstand:

Mecklenburg-Vorpommern: Tino Pietler (Vorsitzender), Ländliche Dienstleistungs- u. Handels GmbH (LäDiHa), Anklam; Jürgen Ströde, Friedländer Landhandels- und Dienste GmbH, Friedland (Vorsitzender Landesgruppe); Ulla Russow, Landhandel Demmin GmbH; Detlef Feldt, LDTH-GmbH, Bergen; Jürgen Cummerow, „Ivenacker Eichen“ PROHAD GmbH, Ivenack
Brandenburg: Ulrich Bodack, B & B Agro-Dienst und Transport GmbH, Calau (Vorsitzender Landesgruppe); Sybille Freese, Landhandelsvertretungs GmbH, Gransee; Gerhard Rückert, Dienstleistungs- und Handelsgesellschaft mbH, Casekow
Sachsen-Anhalt: Lothar Thiele, Agrodienst eG Jessen (Vorsitzender Landesgruppe); Herbert Klaue, Agroservice Landhandel GmbH, Heudeber

ANZEIGE

Termine

Keine Veranstaltungen
Zu Ihrer Auswahl konnten leider keine Veranstaltungen gefunden werden.

ANZEIGE

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr