Agrarstudentenzahl mit höchstem Zuwachs

12.01.2016

Studierende im Feld © Sabine Rübensaat

Halle. Der Anteil der Studenten in den Studiengängen der Agrar-, Forst- und Ernährungswissenschaften machte im Wintersemester 2014/15 zwar lediglich knapp sechs Prozent an den insgesamt rund 55 000 Studierenden in Sachsen-Anhalt aus. Mit 3 176 Studenten an den Universitäten sowie Hoch- und Fachhochschulen des Landes verzeichnete der grüne Sektor aber den höchsten Zugewinn aller Fächer hierzulande seit Anfang der 1990er Jahre.Gegenüber dem Wintersemester 1992/93, als 882 Studierende hier eingeschrieben waren, legte dieser Bereich um 360 % zu.


Diese Zahlen nannte Michael Reichelt, Präsident des Statistischen Landesamtes, am 18. Dezember bei der Vorstellung des Statistischen Jahrbuches 2015 für Sachsen-Anhalt.



Am Institut für Agrar- und Ernährungswissenschaften der Martin-Luther-Universität Halle waren im vergangenen Wintersemester 2014/15 folgende Anzahlen von Studierenden in den agrarwissenschaftlichen Studiengängen eingeschrieben: Bachelor Agrarwissenschaften 358 (davon 97 Erstsemester), Master Agrarwissenschaften 194 (52), Master Nutzpflanzenwissenschaften 45 (14), Bachelor Management natürlicher Ressourcen 181 (66) und Master Management natürlicher Ressourcen 61 (30).



Besonders stark nachgefragt sind im aktuellen Wintersemester die Studiengänge Landwirtschaft, Ökotrophologie und Naturschutz an der Hochschule Anhalt, die mit 2 169 Neueinschreibungen in allen Studiengängen einen Höchstwert vermeldete. Zum vierten Mal gibt es im Wintersemester mehr als 8 000 Studenten an den Standorten Bernburg, Dessau und Köthen, darunter 2 361 ausländische Studierende. 

Umfrage: Ferkelkastration



Wie steht es um den Wissens- und Qualifikationsbedarf bezogen auf Alternativen zur betäubungslosen Ferkelkastration?

Zur Umfrage

ANZEIGE

ANZEIGE

ANZEIGE

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr