60 Jahre Untersuchungen für die Tierhaltung

18.05.2017

© Archiv

Beim Festakt: LAV-Präsident Dr. Bernhard Räbel und Fachbereichsleiter Dr. Wolfgang Gaede (v. l.).

Stendal. Der jetzige Fachbereich Veterinärmedizin des Landesamtes für Verbraucherschutz (LAV) wurde am 1. September 1956 als Außenstelle des damaligen Veterinär- und Tiergesundheitsamtes Halle gegründet. Das 60-jährige Bestehen als staatliche veterinärmedizinische Untersuchungseinrichtung war im Vorjahr mit einer Festveranstaltung und einem Tag der offenen Tür in Stendal begangen worden. Der Staatssekretär im Agrar- und Umweltministerium, Klaus Rehda, hatte zum Festakt die Bedeutung des Fachbereiches für Verbraucher- und Tierschutz sowie Tierseuchenbekämpfung hervorgehoben. Der Präsident des Friedrich-Loeffler-Instituts (FLI), Prof. Thomas C. Mettenleiter, gab im Festvortrag einen Einblick in neue Technologien für die Tierseuchendiagnostik, analysierte die Tierseuchenlage in Deutschland und wagte einen Ausblick auf zukünftige Entwicklungen. LAV-Präsident Dr. Bernhard Räbel ging auf weiter steigende Anforderungen an den Fachbereich ein und dankte allen Beschäftigten für ihr Engagement. Fachbereichsleiter Dr. Wolfgang Gaede zeichnete den Werdegang des Standortes auf. Ein Rundgang vermittelte schließlich Einblicke in die Aufgaben und die Arbeit der Dezernate für morphologische und mikrobiologische Tierseuchen- und Zoonosendiagnostik, für virologische, serologische und molekularbiologische Tierseuchendiagnostik, für Rückstandskontrollen und Tierarzneimittelüberwachung sowie für Tierseuchenbekämpfung, Epidemiologie, Tierschutz und technische Überwachung.

 

Mehr Infos: https://verbraucherschutz.sachsen-anhalt.de/

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr