Wolfswelpe mit Peilsender versehen

01.12.2016

Wölfe © Sabine Rübensaat

Schwerin. Erneut wurde ein Wolfswelpe erfolgreich mit einem Peilsender ausgestattet.  Dies war erstmals im  Oktober vergangenen Jahres gelungen, und zwar bei einem männlichen Welpen („Arno“) aus dem Rudel in der Lübtheener Heide. Nun handelte es sich um einen weiblichen Welpen („Naya“) aus dem gleichen Rudel. „Das ist ein toller Erfolg für alle Beteiligten, denn nur auf diesem Wege können wir das Wanderverhalten und die Gewohnheiten der Tiere verfolgen, um daraus nützliche Erkenntnisse für den weiteren Umgang mit dem Wolf zu ziehen“, kommentierte Umwelt­minister Dr. Till Backhaus.



Erst kürzlich bestätigten Fotofallenbilder sieben neue Wolfswelpen im Land. Sie belegen, dass sich die Wolfsvorkommen weiterentwickeln und es die richtige Entscheidung war, das ganze Land mit Ausnahme der Inseln zum Wolfsgebiet zu erklären, betonte der Minister.  Der Übergriff auf eine Rinderherde bei Niendorf habe deutlich gemacht, dass sich Bund und Länder der Debatte um einen günstigen Erhaltungszustand der Wolfspopulation stellen müssen, so Backhaus.


Mecklenburg-Vorpommern habe mit der Wolfstagung im Juni bereits einen wichtigen Grundstein für einen sachlichen Austausch gelegt. Basis dafür seien auch Erkenntnisse aus der Telemetrie. 

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr