Winterkörung für Hengste

07.02.2013

 

 

Redefin. Kürzlich führte der Verband der Pferdezüchter Mecklenburg-Vorpommern eine Winterkörung für Hengste aller Rassen im Landgestüt Redefin durch. Elf Hengste wurden der Körkommission vorgestellt und sechs von ihnen erhielten ein positives Körurteil.

 

Vertreter von zehn Rassen


Die Hengste setzten sich aus folgenden Rassen zusammen: Fünf Reitpferdehengste, überwiegend mit sehr guten Sprunganlagen ausgestattet, (je ein vierjähriger Mecklenburger und Oldenburger, sowie je ein dreijähriger Holsteiner, Westfale und KWPN-Vertreter) und fünf  Ponyhengste (ein vierjähriger Partbred-Hengst, sowie Dreijährige der Rassen Shetland (2), Lewitzer und Deutsches Reitpony  wurden komplettiert von einem dreijährigen Vertreter des Schweren Warmbluts.

Gekört wurde im zweiten Anlauf der Mecklenburger Do It von Dramatiker/T/Azarro/Adler. Der Halbbruder von Donautraum (v. Dornfelder), Mecklenburger Siegerhengst des Jahres 2008, wurde im Gestüt Ganschow gezogen und von diesem auch ausgestellt. Gegenüber der Hauptkörung 2011 sehr gut weiterentwickelt, konnte Do It bei dieser Nachkörung mit etlichen Siegen und Platzierungen unter Ramona Schilloks in Reitpferdeprüfungen aufwarten, die ihn auch zum Mecklenburger Landeschampion 2012 werden ließen. Am Sprung ohnehin ein großes Talent, wartete er mit drei bestechenden Grundgangarten auf und auch der Huf, der bei der Hauptkörung beanstandet wurde, ist jetzt völlig korrekt ausgebildet. Do It wird im Gestüt Ganschow die Nachfolge seines Vaters Dramatiker antreten.


In noblem Outfit und mit exzellentem Gang


Einen interessanten Hengst stellte Klaus Bünger (Oetzen) mit dem vierjährigen Oldenburger Quadrigo B vor, der den Mecklenburger Siegerhengst 2007, Quiztime (v. Quando-Quando) zum Vater hat. Gezogen von Familie Bünger aus Essel mit einer His Highness/ Landjuwel Gold-Stute, wurde er von Klaus Bünger hervorragend herausgebracht, der auch schon Vater Quiztime gezogen hat. Der braune Hengst in noblem Outfit wartete mit drei exzellenten Grundgangarten auf.

Gekört wurde auch ein dreijähriger noch namenloser Westfale von Son of Cologne (v. Sir Donnerhall I)/Florestan I/Pit I, den Elmar Bescht in Schliekau zur Nachkörung vorbereitet hat. Gezogen wurde der braune Hengst in Coesfeld bei Josef Maasmann, Besitzer ist Peter Falk aus dem schwedischen Lingköpink. Auch dieser statiöse Hengst, dem vielleicht die letzte Typausprägung fehlte, überzeugte durch seine guten Grundgangarten.

Kristin Romanowski aus Retschow stellte den dreijährigen Reitponyhengst Dance on Fire aus, der in Rühn bei Mirko Gravemann gezogen wurde. Der Sohn des Bundeschampionats-Vierten von 2009, Dance on Top, hat eine Orchard D’Avrances-Mutter. Am Sprung wartete er mit sehr guter Technik auf und ließ in der Bewegung seinen Vater deutlich erkennen. Dieser wurde von Kristin Romanowski gezogen und beim Bundes­championat 2009 von Helen Langehanenberg geritten, die gerade erst mit Damon Hill NRW die Weltcup-Kür in Amsterdam gewonnen hat.


Putenmäster und Warmblutzüchter


Stefan & Gesine Schumann aus Vellahn stellten den dreijährigen in den Niederlanden gezogenen Shetlandponyhengst im Mini-Typ Danvy von Berja aus. Der quirlige, bewegungsfreudige Acquit von Spuitjesdom-Sohn in Palomino-Jacke wurde ebenfalls gekört.

Sechster Hengst mit positivem Körurteil ist der Schwere Warmblüter Nemo, den die Berkholzer Putenmast GmbH aus Boitzenburger Land (Uckermark) als Züchter und Besitzer ausstellte. Der Rappe hat den Schleswiger Kaltbluthengst Nomen zum Vater. Die Mutter stammt von Glücksburg ab, ein Schwerer Warmbluthengst aus Dänemark, der sich ebenfalls im Besitz der Berkholzer Putenmast GmbH befindet und eine Zeit lang ein erfolgreiches Wagenpferd war. Glücksburg hat auch in der Schweren Warmblutzucht von Sachsen-Thüringen Spuren hinterlassen und dort erfolgreiche Nachkommen im Fahrsport hervorgebracht.   

 

Franz Wego

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr