Winderosion: Bodenverwehungen drohen

23.05.2018

© Sabine Rübensaat

Schwerin. Aufgrund des auffrischenden Windes am Rande eines Hochdruckgebietes über Skandinavien hat der Deutsche Wetterdienst (DWD) eine Winderosionswarnung herausgegeben.

 

Bereits morgen und übermorgen, am 24. und 25. Mai, kann es bei östlichen Windrichtungen auf unbestellten, leichten Böden bzw. bei geringem Pflanzenbestand besonders im westlichen und östlichen Küstenbereich Mecklenburg-Vorpommerns, aber auch im restlichen Bundesland zu Verwehungen von Bodenmaterial kommen, so der DWD.

 

„Landwirte sollten vorsorglich alle ackerbaulichen Maßnahmen aussetzen, die zur zusätzlichen Feinkörnigkeit der Bodenstruktur führen. Es gelte, die Erosionsgefahr weitestgehend zu begrenzen. Vermieden werden sollten aktuell das Walzen, Eggen und Striegeln, aber auch mechanische Unkrautbekämpfungsmaßnahmen, hieß es aus dem Schweriner Agrar- und Umweltministerium.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr