Tag des offenen Hofes am 12. Juni

02.06.2016

© Gerd Rinas

Am Sitz des Familienbetriebes ABG Broderstorf KG in Finstorf erwarten Jan-Hinrich und Miriam Kühl sowie Freunde und Helfer die Besucher am 12. Juni.

Für Jan-Hinrich und Miriam Kühl ist es das erste Mal: „Zum Tag des offenen Hofes haben wir noch nicht eingeladen. Um so mehr freuen wir uns auf den 12. Juni und die Besucher. Willkommen!“, sagt der Landwirt erwartungsvoll.

 

„Zeigen, wie toll die Landwirtschaft ist“


Kühl führt in Fienstorf bei Rostock die ABG Broderstorf KG. Zu dem Ackerbaubetrieb mit 1 600 ha LF gehört eine Biogasanlage mit 600 kW elektrischer Leistung und eine kleine Pferdezucht. Wenn Jan-Hinrich Kühl am 12. Juni  um 10 Uhr sein Hoftor öffnet, erwartet Besucher ein vielfältiges Programm: Landmaschinenhändler aus der Region werden moderne Landtechnik vorstellen, Kühl und einige Helfer werden Besucher durch den Betrieb führen, es wird einen Streichelzoo und Ponyreiten geben. Wer will, kann sich am Gummieuter versuchen, beim Rasenmäherrennen mitmachen, den Jagdhornbläsern  oder später dem Rostocker Jazzmusiker Harro Hübner und seiner Band lauschen. „Vor allem möchte ich den Leuten zeigen, wie toll Landwirtschaft ist und wie wir hier arbeiten. Wir haben nichts zu verstecken!“, so der Landwirt, der mit seinen Mitarbeitern an diesem Tag nicht alleine steht.


Die fünf Mitarbeiter, zwei Auszubildende, Erntehelfer und die Verbundpartner von der GbR Jäger am anderen Dorfende sind ebenso mit von der Partie wie Imker und Jäger aus der Nachbarschaft. Kühl würde auch gern jene Kritiker begrüßen, die die Hähnchenmastanlage, die er bauen will, nicht wollen. „Probleme sind nur lösbar, wenn man darüber spricht“, so der Landwirt.


Jan-Hinrich Kühl ist einer von 20 Landwirten im Land, die zum Tag des offenen Hofes am 12. Juni ihren Betrieb für Besucher öffnen werden. Am vorigen Montag stimmten Landwirt Kühl, Agrarminister Dr. Till Backhaus und Bauernpräsident Detlef Kurreck in Finstorf Medienvertreter auf den Hoftag ein. „Am 12. Juni können Besucher das Leben auf den Höfen hautnah kennenlernen. Wir wollen mit der Aktion zeigen, dass moderne Landwirtschaft in all ihren Facetten von Professionalität, nachhaltiger Qualität und Know-how geprägt ist. Gerade in der Agrarwirtschaft herrscht ein hohes Maß an Transparenz und Kontrolle“, betonte Backhaus. Das Agrarministerium zahlt einen Zuschuss von 35 000 € für die Aktion. Die übrigen 50 % der Kosten finanziert der Bauernverband aus Eigenmitteln und Sponsorenbeiträgen.

 

„Das fällt nicht allen leicht“


Bauernpräsident Detlef Kurreck dankte den teilnehmenden Landwirten für ihren großen Einsatz. Die Hälfte der Betriebe, die ihre Hoftore öffnen, hält Milchkühe. „Trotz der Marktkrise hat kein einziger seine Teilnahme abgesagt. Das fällt nicht allen leicht“, sagte Kurreck. Für die Landwirte sei es wichtig, mit den Verbrauchern ins Gespräch zu kommen und für den Landwirtsberuf zu werben. „Wir stehen in den Betrieben mitten im Generationswechsel, wir brauchen Berufsnachwuchs auf allen Ebenen. So ein Hoftag ist eine gute Gelegenheit, Interesse zu wecken und Vorurteile abzubauen“, so der Präsident. Offizieller Auftakt ist am 12. Juni um 10 Uhr in der Agrargenossenschaft Bartelshagen I in Ehmkenhagen bei Ribnitz-Damgarten. Wie in den Jahren zuvor begleitet die BauernZeitung die Aktion wieder als Medienpartner.

 

Weitere Infos: www.offener-hof.de

 

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr