Schicke Stuten mit sehr guten Anlagen

26.09.2018

© Jutta Wego

Daytona Beach, die Mecklenburger Siegerstute (1a-prämiert) v. Daily Deal x Sancisco (Katja Manski, Güstrow).

Am Ende waren sich die Züchter einig: 24 Staatsprämienstuten für das Mecklenburger Stutbuch, davon sieben prämiert, und 51 für die Stutbücher der Ponys, Kleinpferde und Spe­zialrassen (PKS), davon 16 prämiert, zeugen von hoher Qualität bei der 28. Elitestutenschau auf der Agrarmesse MeLa in Mühlengeez.

 

Doppelt so viele Mecklenburger

 

Das gilt vor allem für die Mecklenburger, bei denen sich die Zahl der vorgestellten Stuten mit 24 gegenüber dem Vorjahr fast verdoppelt hat. 52 waren es bei den Ponys, Kleinpferden und Spezialrassen. 2017 wurden den Bewertungskommissionen insgesamt 61 Stuten vorgestellt, darunter nur 13 Mecklenburger. Dazu Zuchtleiter Uwe Witt: „Bei den Mecklenburgern wirkt sich die Zahl der gestiegenen Bedeckungen in diesem Jahr erstmals aus. Wir sahen hier ausgesprochen schicke Stuten, die deutlich an Bewegungsqualität zugelegt haben. Dazu kann ich die Züchter nur beglückwünschen. Das Ergebnis zeigt sich auch am Markt, der leicht anzieht. Gute Pferde werden mittlerweile wieder gesucht.“

 

Alle 24 vorgestellten Mecklenburger erfüllten die Anforderungen für den Staatsprämientitel, sieben wurden auf dem Brillantring prämiert. Von den 52 PKS-Stuten erhielten vor Ort 41 den Titel Staatsprämien. 16 gingen auf dem Brillantring. 11 weitere Stuten blieben Staatsprämienanwärterinnen, weil für sie die Veranlagungsprüfung noch aussteht. 

 

Im Einzelnen sahen die Zahlen der Stuten aus 13 Rassen wie folgt aus: Mecklenburger (24 vorgestellt / 24 Staatsprämien / 7 prämiert / keine Anwärterinnen). Deutsche Reitponys (10/8/4/1), Shetlandponys (20/19/4/1), Mini-Shetlandponys (4/4/2/0), Partbred-Shetlandponys (4/3/0/1), Deutsche Classic-Ponys (2/2/1/0). Haflinger (3/3/1/0), Fjordpferde (2/0/1/2), Rheinisch Deutsche Kaltblüter (4/0/2/4). Schwarzwälder Kaltblut (1/0/1/1), Sächsisch-Thüringisches Schweres Warmblut (1/1/0/0), Lewitzer (1/0/0/1), Welsh-A (1/1/0/0). Die überragende Stute bei den Mecklenburgern, mit dem 1a Preis ausgezeichnet und als „Miss Mecklenburg“ deklariert, heißt Daytona Beach. Die lackschwarze Stute wurde von ihrer Besitzerin Katja Manski (Güs­trow) ausgestellt. Das Gut Hohen Luckow hat sie mit dem Diamont-Hit-Sohn Daily Deal aus der Staatsprämienstute Sonny von Sancisco x Duros x Remus/T gezogen. Bereits mit einer hohen Eintragungsnote versehen (8,1) glänzte Daytona Beach in der Bewegung und Rittigkeit bei der Prüfung in Güs­trow, die sie mit der Note 8,26 beendete. Bei der Eliteschau gab es Endnote 8,67. Ein Dressurpferd allerbester Güte.

 

Bewegungsstarke Bavalou

 

Der 1b Preis und damit der Reservesieg ging an Feenlight SK, eine dunkelbraune Tochter des Franziskus (v. Fidertanz) aus der Staatsprämienstute Ricclight SK von Riccley x Redwine x Mondras. Züchter und Aussteller ist Siegfried Kuehn (Gützkow). Bei der Eintragung mit 7,71 noch deutlich in der Entwicklung und auch bei der Prüfung mit 7,68 durchaus Reserven erkennen lassend, glänzte sie geradezu bei der Eliteschau. Ihr Typ (9,0) bezauberte die Kommission und im Trab gab es ein „sehr gut“ (9,0). Das bewegungsstärkste Pferd der Schau, mit dem 1c Preis ausgezeichnet, war Bavalou. Die Fuchsstute, die im Gestüt Ganschow mit Belantis aus der Staatsprämienstute Serva von Shavalou/T x Pinatubo x Janos gezogen wurde, erhielt im Trab von allen drei Richtern die Note 10, also ausgezeichnet. Das hat es bisher noch nicht gegeben. Sie wartete schon mit der höchsten Prüfungsnote (8,68) aller vorgestellten Stuten auf (GGA 8,92, Rittigkeit 9,25, Springen 7,88). 

 

Viel Glanz brachten unter den PKS-Stuten die Deutschen Reitponys in die Schau. Mit Peppina gab es wie bei den Mecklenburgern eine unumstrittene Rassesiegerin (1a Preis), die zugleich zur Gesamtsiegerin aller zwölf PKS-Rassen und zur „Miss Mecklenburg“ PKS erklärt wurde. 

 

Frank Steinborn aus Bentzin hat die 146 cm große Fuchsstute als Aussteller mit dem Oldenburger Sergant Pepper aus der Verbandsprämienstute Sontolina von Scampolo x Colonel x Legat gezogen. Eingetragen mit Wertnote 7,64 präsentierte sie sich bei der Feldprüfung als ausgesprochenes Sportpony und beendete die Prüfung mit 8,53 Punkten. Bei der Schau gab es für den Trab 9,5. Auch der Schritt kam mit 8,83 dem „sehr gut“ sehr nahe. 

 

Daytona Beach, die Mecklenburger Siegerstute (1a-prämiert) v. Daily Deal x Sancisco (Katja Manski, Güstrow).

 

Das Deutsche Reitpony Peppina (1a-prämiert) v. Sergeant Pepper x Scampolo (Frank Steinborn, Bentzin).

 

Fotos: Jutta Wego

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr