„Raumpioniere“ gesucht

27.12.2016

© LFV MV

Landfrauen zum Auftakt der Aktion mit Prof. Dr. Henning Bombeck von der Universität Rostock.

Die Frage nach der Zukunft der ländlichen Räume beschäftigt die Menschen schon lange.  Fachleute aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik diskutieren mit Planungsexperten über ihre Ansichten und Visionen; ein Modellprojekt löst das andere ab. Praxistaugliche Ergebnissen sind Mangelware.


Derweil entwickeln Akteure vor Ort aus der Not heraus selbst neue Konzepte. Dabei geht es von der medizinischen Versorgung über (Schul-)Bildung, Mobilität, Gesundheit, regionale Vermarktung bis zur Freizeit. Angebote zu Kunst, Kultur und Tradition bis hin zur Energieversorgung – „Raumpioniere“ zeigen, wie sie in dünn besiedelten, von Abwanderung betroffenen Regionen die Daseinsvorsorge anders gestalten oder gleich selbst in die Hand nehmen.


„Diese aktiven Menschen im ländlichen Raum suchen wir! Wir möchten Beispiele aufzeigen, wie Daseinsvorsorge funktionieren kann“, sagt Katrin Hergarden, Geschäftsführerin des LandFrauenverbandes Mecklenburg-Vorpommern e. V. Die Postkartenaktion soll Mut für neue Wege machen, auf Hürden und Möglichkeiten aufmerksam machen, einen gemeinsamen Austausch anregen und für Wertschätzung solcher Initiativen sorgen“, erläutert Hergarden.


Der LandFrauenverband MV startete die Aktion auf seiner Novemberklausur und wird durch die vielfältigen Kontakte und Verwurzelung in den Dörfern zum Erfolg der Aktion beitragen. Die Arbeitsgruppe Daseinsvorsorge des Landesfrauenrates koordiniert in Zusammenarbeit mit dem LandFrauenverband  die notwendigen Arbeiten.



Ansprechpartnerin: Katrin Hergarden, LandFrauenverband MV e. V., Tel./Fax (03 95) 4 30 62-10/-20, Mail: hergarden@remove-this.landfrauen-mv.de; http://www.landfrauen-mv.de. Link zur Aktion: http://www.landesfrauenrat-mv.de/raumpioniere

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr