Neue Zuchtwerte für gesündere Kühe

07.09.2015

Milchvieh © Archiv

Mit der Augustzuchtwertschätzung gehen RinderAllianz und RBB erstmals mit völlig neuen innovativen Zuchtwerten für Gesundheitsmerkmale an den Markt. Dazu wurden die Daten aus beiden Zuchtgebieten zu einem deutschlandweit einzigartigen und viel beachteten Testherdenprogramm zusammengelegt. Unter dem Logo starten beide Organisationen mit neuen Zuchtwerten, um dem Ziel, eine gesunde, langlebige, leistungsstarke Kuh zu züchten, noch näher zu kommen. Heute sind ca. 60 000 Kühe in 85 Herden im RinderAllianz-Zuchtgebiet und von RBB im Projekt dabei.


Schon 2005 wurde in Mecklenburg-Vorpommern begonnen, umfangreiche Daten nach einem standardisierten Verfahren zu sammeln. Dabei wurden Krankheitsdiagnosen, Klauenschnittdaten, Geburtsverläufe, Geburtsgewichte aller lebend und tot geborener Kälber, Besamungsgewichte und Einstufungen aller Jungkühe erfasst.


Bis heute sind über 2,7 Mio. Einzeltierdaten erfasst worden, die die Grundlage der neuen Zuchtwerte bilden. Das Projekt wurde von Anfang an durch die Martin-Luther-Universität in Halle und die Landesforschungsanstalt für Landwirtschaft und Fischerei Mecklenburg-Vorpommern eng begleitet. Nach einigen Vorstudien durch die Universität Halle funktioniert eine Routinezuchtwertschätzung, die durch das vit Verden durchgeführt wird. Die ersten Ergebnisse präsentieren die Zuchtorganisationen im aktuellen Bullenkatalog und auf den Bullenkarten.

 

Zuchtwert für Mastitis-Resistenz


Dieser völlig neue Zuchtwert für die Mastitis-Resistenz beruht auf Datensammlungen in modernen deutschen Milchviehbetrieben und ist deshalb 1:1 auf die Kunden in der Region übertragbar. Die Zahlen beruhen auf der tatsächlichen Mastitisdia-gnose und sind daher genauer als nur der RZS (Somatische Zellzahl), denn nicht jede Kuh mit hoher Zellzahl hat auch gleichzeitig eine Mastitis.


Ein großer Vorteil ist die positive Korrelation von Mastitis plus mit fast allen funktionalen Merkmalen. Wer mit dem neuen Mastitis-Zuchtwert arbeitet, züchtet nicht nur auf hohe Eutergesundheit, sondern auch auf Langlebigkeit und Fruchtbarkeit.

 

Zuchtwert für Kalbung


Verbesserte Aussagen zu Problemgeburten! Neben den Kalbeverläufen und Totgeburten schätzen wir Zuchtwerte für Geburtsgewichte und Trächtigkeitsdauer. Für eine einfache Selektionsentscheidung werden in dem neuen Zuchtwert alle Informationen mit dem paternalen und maternalen Kalbeverlauf kombiniert. Durch die Kennzeichnung von „+++“ für einfache Kalbungen bis „+“ für schwere Kalbungen sind schnelle und einfache Selektionsentscheidungen möglich.


Vom 10.–13. September 2015 informiert die RinderAllianz zu diesen neuen Zuchtwerten auf der MeLa.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr