Neue Eignungsgebiete für Windkraftanlagen

16.10.2017

© Gerd Rinas

Die neuen Eignungsgebiete für Windkraftanlagen werden für fünf größere Regionen in Mecklenburg-Vorpommern vorgestellt. Die Planungsregion Vorpommern umfasst eine Fläche von 713 700 ha, wobei der Landkreis Vorpommern-Greifswald eine Fläche von 393 000 ha  hat und der Landkreis Vorpommern-Rügen eine Fläche von 320 700 ha  einnimmt. In beiden Landkreisen wurde in der „Zweiten Änderung des Regionalen Raumentwicklungsprogramms Vorpommern, 2015“ eine Fläche von 6 258 ha als Windeignungsgebiet ausgewiesen. Die Windeignungsgebiete umfassen damit ca. 0,87 % der Fläche der Planungsregion Vorpommern.


Im größten Landkreis Deutschlands, der Mecklenburgischen Seenplatte mit einer Fläche von 547 000 ha, sind 4 465 ha als Eignungsgebiet für Windkraftanlagen ausgewiesen. Dies entspricht einem Anteil von 0,82 % des Landkreises.


Für den Landkreis und die Stadt Rostock sind Eignungsgebiete für die Windenergieerzeugung von ca. 1 % des Flächenumfangs der Planungsregion ausgewiesen. Bei einer Fläche der Planungsregion von 360 400 ha entspricht dies einer Fläche von ca. 3 500 ha. Laut Raum­entwicklungsprogramm „Region Rostock“ können Windkraftanlagen mit einer Gesamtleistung von 1 000 MW errichtet werden. Das entspricht vergleichsweise der doppelten Leistung des Rostocker Steinkohlekraftwerks.


Für die Planungsregion Westmecklenburg ist eine Fläche von 6 473 ha  als Eignungsgebiet für die Windenergieerzeugung in der Teilfortschreibung des regionalen Raumentwicklungsprogramms aus dem Jahr 2016 ausgewiesen. Die Planungsregion selbst hat eine Fläche von 700 200 ha  und ist somit die größte der vier Planungsregionen. Der Flächenanteil der Windeignungsgebiete beträgt ca. 0,92 %.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr