"Miss Karow 2016"

17.03.2016

© RinderAllianz

Miss Karow 2016 mit der Vorführerin, dem Züchter, dem Ehrenamt der RinderAllianz und einem Vertreter des Hauptsponsors DKB.

Die am Dienstagabend zusammen mit dem Holstein Forum und der Rinderzucht Schleswig-Holstein eG veranstaltete Top-Genetik-Auktion „Sunrise Sale“ bildete einen grandiosen Auftakt der Zweitagesveranstaltung, obwohl die Vorzeichnen aufgrund der aktuellen angespannten Milchmarktlage nicht sehr gut standen und die Veranstalter sich nicht sicher waren, ob eine Auktion in diesen Zeiten Erfolg haben könnte. Knapp 800 Besucher aus Deutschland, Dänemark, Bulgarien, Luxemburg, Polen und Holland drängten sich in das Vermarktungszentrum in Karow in der Nähe von Plau am See, um dort Spitzengenetik für ihre Herden zu ersteigern. An diesem Abend wurden 33 handverlesene Kälbern und Jungrindern zu einem sensationellen Preis von durchschnittlich 7.106 € vermarktet. Vielleicht war es eine Mischung aus Trotz und Restoptimismus, der die Landwirte dazu animierte, eines der wertvollen Tiere auszuwählen. Zusätzlich verstand es der Schweizer Auktionator Andreas Aebi mit seiner unterhaltsamen Art, die nationale und internationale Käuferschaft zu animieren. Damit gelang es uns erneut, Karow als erfolgreichen Auktionsstandort zu etablieren. Das Tier mit dem höchsten Gesamtzuchtwert weltweit (gRZG 173) und somit auch das höchste Verkaufstier für gRZG, das jemals in Europa angeboten wurde, kam zum Rekordpreis von 36.000 € unter den Hammer! „Sunrise“ ging in das Schleswig-Holsteiner Zuchtgebiet.

 

 

Teamfoto mit dem Rekordkalb Sunrise Sale 21

Fotos: RinderAllianz

 

 

 

 

 

 

 

Der Rekordpreis ist sicherlich auch damit begründet, dass sich der Käufer mit diesem Tier gute Chancen auf dem heiß umkämpften Zuchtbullenmarkt erhofft, welcher ihm zusätzlich zum Milchpreis gute Einnahmen verspricht.


„HaS Moonriver“, das Kuhkalb mit dem zweithöchsten Gebot (18.000 €) der Auktion wechselte in das Zuchtgebiet der Masterrind. 9 Tiere wurden ins RinderAllianz-Gebiet verkauft. 5 gingen ins Ausland (Dänemark, Niederlande, Schweiz).


Auf dem anschließenden Züchterabend tauschten die vielen nationalen und internationalen Gäste aus der Milchvieh-Szene Informationen aus und feierten das hervorragende Auktionsergebnis.

 

Überraschende Entscheidung

 

Züchter aus Sachsen-Anhalt gewinnt mit junger Kuh die Schau Rind aktuell 2016 in Karow: Etwa 600 Besucher erlebten in der Karower Auktionshalle die Schau Rind aktuell unter dem Motto „Schöne Kühe – Beste Milch“. 99 Kühe aus 54 Betrieben wetteiferten um den begehrten Titel „Miss Karow 2016“.


Eröffnet wurde die Schau mit den Nachzuchtgruppen dreier RinderAllianz-Spitzenbullen. Den Anfang machte Athlet, dessen Vater der bekannte Exterieurspezialist Atwood ist. So zeigten sich auch die Athlet-Töchter, großrahmig, gut im Typ, mit viel Power und funktionaler Nutzungsdauer ausgestattet. Mit den Barry-Töchtern präsentierte sich eine Gruppe von jugendlichen, entwicklungsfähigen Kühen, die von Jahr zu Jahr besser werden können. Barry wurde schon stark als genomischer Vererber eingesetzt und seine Töchtergruppe bestätigt das Vertrauen, dass viele Züchter in ihn gesetzt haben. Den Abschluss der Nachzuchtgruppen bildete Biathlon. Ein Bulle aus einer sehr bekannten sachsen-anhaltinischen Kuhfamilie, aus der schon die berühmten RinderAllianz-Vererber Gunnar und Jentin hervorgegangen sind. Bei seinen Töchtern sind die Stärken des Muttervaters Jeeves unverkennbar. Robustheit, Stärke, drüsige feste Euter und sagenhaft breite lange und gut gelagerte Becken sind die Markenzeichen dieses Stempelbullen.
Zur besten Nachzuchtkuh aller 19 aufgetrieben Jungkühe wurde die Athlet-Tochter „Athena“ aus der Gut Stretense GmbH gekürt.


Anschließend betraten die 80 Schaukühe die Bühne des Vermarktungszentrums. Die Kühe traten in 4 Altersklassen gegeneinander an. Siegerin der Färsen (1. Kalb) wurde „Midland“ der Rinderzucht Augustin KG, Neuendorf die mit etwas mehr Kapazität die Gold Chip-Tochter „Gesiene“ der Milchhof Gut Parchim GbR auf den Reservesieg verwies.


In den jungen Kuhklassen dominierte die sich im Besitz der Kersten GbR, Eversdorf befindende „ Betty“, die damit ihre Siegesserie (Siegerin 2. Laktation „Nikolausschau“ Bismark, 2015) fortsetzte. Den zweiten Platz in dieser Kategorie belegte „BcH Belladonna“ der RZ Augustin KG, Neuendorf.


In der Altersklasse Mittel (3. Kalb) wurde die überragende Qualität dieser Schau sichtbar. In einer sehr engen Entscheidung zwischen zwei herausragenden Kühen, konnte sich die Zenith-Tochter „Toronto“ durchsetzen. Damit ließ sie die schon mit vielen Titeln (Siegerin 1. LA „Rind aktuell 2014“ und Siegerin 2. LA „Rind aktuell 2015“) geehrte Santo-Tochter „BcH Carmilla“ im Gemeinschaftsbesitz der RZ Augustin KG und Dirk Schmüser, Granzin hinter sich.


Im Anschluss betraten die „alten“ Damen (ab 4 Kälbern) den Ring. Sie schafften es, den Preisrichter, Matthias Zens (RUW), regelrecht ins Schwärmen zu bringen. Unter diesen hervorragenden Kühen setzte sich schließlich „BcH Bess“ vor ihrer Stallgefährtin „BcH Prinzessin“ der RZ Augustin KG durch. „BcH Bess“ erhielt ebenfalls eine Auszeichnung für die höchste 3 Generationen-Lebensleistung mit 232.815 Milch kg. Besondere Erwähnung fand auch die älteste Kuh der Schau „Deula“, der Jaeger GbR, Blüthen, die mittlerweile 10 Kälber zur Welt gebracht hat.


Den emotionalen Höhepunkt der Schau bildete die Grand Champion Wahl. In der Regel setzten sich bei dieser Entscheidung die älteren vor den jüngeren Kühen durch. Desto überraschender war es, dass der Preisrichter die junge Kuh „Betty“ mit dem berühmten Klapps zur „Miss Karow 2016“ kürte. Dem Züchter Jürgen Kersten war nach der Urteilsverkündung zunächst die total Überraschung und dann die pure Freude ins Gesicht geschrieben. Ebenso wurde das Urteil von den vielen mitgereisten Freunden aus Sachsen-Anhalt überschwänglich gefeiert.


Mit dem diesjährigen Motto „Schöne Kühe – Beste Milch“ sollte neben der Präsentation ausgewählter Schaukühe besonders die schwierige Lage auf dem Milchmarkt im Fokus stehen. Wir möchten den Milchviehhaltern zeigen, dass wir in dieser schweren Zeit an ihrer Seite stehen und sie unterstützen. Denn wir alle wissen: „Milch ist mehr wert!

Im Rahmen des Mottos fanden verschiedene Aktionen statt, die auf das Produkt Milch und den für dieses wertvolle Lebensmittel viel zu geringen Preis aufmerksam machen sollten.


Insgesamt waren es zwei sehr erfolgreiche Tage für die Milchrind-Züchter aus dem Zuchtgebiet der RinderAllianz, an denen Mitarbeiter und Züchter aus Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt in einer geschlossenen Mannschaftsleistung großen Anteil hatten.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr