Mecklenburg ist BHV1-freie Region

18.03.2015

© Sabine Rübensaat

Fleischrinder

Schwerin. Die Bekämpfung der BHV1 (Bovines Herpes Virus Typ 1)-Infektion des Rindes ist erfolgreich abgeschlossen worden. Mecklenburg-Vorpommern ist von der Europäischen Kommission als „BHV1-freie Region“ anerkannt worden, teilte das Agrarministerium mit. Durch zusätzliche Garantien, die beim Verbringen von Rindern aus „nicht BHV1-freien“ Regionen in anerkannt freie Gebiete amtlich zu bescheinigen sind, sollen die Gefahren einer Wiedereinschleppung des Virus und einer Neu-Infektion der Bestände reduziert werden. Dazu zählen Quarantäne vor dem Verbringen und Untersuchung auf BHV1 mit negativem Ergebnis. Das Schutzsystem könne aber nur greifen, wenn jeder Rinderhalter und Viehhändler sich an die nun geltenden Vorschriften hält und nur Tiere mit einem amtlichen Gesundheitszeugnis zukauft, hieß es.

Den großen Erfolg der Tilgung der Tierseuche in mehreren Bundesländern und EU-Staaten haben sich Rinderhalter und -züchter, Tierärzte, Tierseuchenkassen und Vertreter des landwirtschaftlichen Berufsstandes gemeinsam seit Anfang der 1990er Jahre erarbeitet. Es wird erwartet, dass sich dadurch langfristig die Handels- und Exportmöglichkeiten der Rinderhalter verbessern.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr