Lübstorf stellte „Mister Karow“

15.05.2014

© Dorit Hager

Siegerehrung: Dr. Jörg Martin übergibt Züchter Jörg Pundt den Pokal für „Mr. Karow“, den wertvollsten Bock der Prämierung.

Zur Prämierung und Auktion der Fleischschafe im Vermarktungszentrum der RinderAllianz GmbH in Karow wurden 32 leistungsgeprüfte Jährlingsböcke sowie ein Altbock der Rassen Schwarzköpfiges Fleischschaf und Suffolk aufgetrieben. Zuvor waren die Böcke aus dem Zuchtgebiet des Landesschaf- und Ziegenzuchtverbandes Mecklenburg-Vorpommern gewogen und per Ultraschall Muskeldicke und Fettauflage bestimmt worden. Die Werte dienten der Feststellung von Leistungsmerkmalen und des Fleischsiegers.  

Gerichtet wurden die Böcke von Dr. Jörg Martin, Landesforschungsanstalt für Landwirtschaft und Fischerei MV, sowie Harald Hesse Schwarzkopfzüchter aus Groß Grabow, in fünf Klassen (vier Schwarzkopf- und eine Suffolkgruppe). Bei den Suffolks stellte Schäfermeister Andreas Hagemann aus Alt Käbelich mit einem 122 kg schweren Bock den Sieger. Bei den Schwarzköpfen, die durchschnittlich 127 kg auf die Waage brachten, entschied ein gut bemuskeltes Tier aus der Agrargemeinschaft Lübstorf eG den Wettbewerb für sich. Es wurde auch als „Mr. Karow“, als wertvollster Bock, gekürt. Die Züchter Michael und Jörg Pundt von der AG Lübstorf nahmen den vom Landesamt für Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit und Fischerei in Rostock gestifteten Pokal entgegen.

Für die beiden Schäfer war es nicht der einzige Sieg an diesem Tag. Sie stellten auch den Bock mit der besten Wolle sowie den Fleischsieger mit einem ausgezeichneten Fett-Fleisch-Verhältnis. Der 135 kg schwere Bock wies eine Rückenmuskeldicke von 53 mm und eine Fettauflage von 9,3 mm auf. Die Werte aller Tiere variierten in der Muskeldicke zwischen 40,1 und 53 mm und der Fettauflage zwischen 9,4 und 15,9 mm.

Bei der Auktion erzielte der Bock mit dem höchsten Zuchtindex von 181 und Sieger der jüngsten Schwarzkopfklasse von Bernd und Kirsten Heinsohn, Milow, den Höchstpreis. Bei 1 350 € schlug Auktionator Dr. Sven Grumbach zu. Schon bei der Bundeselite im März (BauernZeitung 11/2014, S. 46) schnitten Böcke aus dieser Zucht ausgezeichnet ab. So war es nicht verwunderlich, dass sich die extra aus Schleswig-Holstein und Niedersachsen angereisten Züchter überboten.

Für durchschnittlich 602 € wechselten 29 der 33 aufgetriebenen Böcke den Besitzer. Die Nachfrage nach Zuchtböcken aus MV ist ungebrochen. Mehr als die Hälfte der Tiere wurde in andere Bundesländer verkauft.

Dorit Hager

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr