Landesfinale der Landjugend

11.05.2017

© Gerd Rinas

Konzentriert: Der spätere Sieger bei den Landwirten, Michael Behlau aus der LPG Mestlin eG, beurteilt Kühe.

Michael Behlau lässt die Kühe nicht aus dem Blick. Eine von den dreien, so lautet die Aufgabe, soll er zum Kauf auswählen. „Für die Bewertung zählen seine Kaufargumente“, sagt Jurymitglied Rotraud Geiger. 20 min später hat Behlau sich für die Jungkuh, die zum zweiten Mal tragend ist, entschieden. Die Gründe, die der Landwirt im zweiten Ausbildungsjahr aus der LPG Mestlin eG vorträgt, überzeugen die Bewerterinnen Marion Wendt und Rotraud Geiger.


Michael Behlau startete in der vorigen Woche beim Landesfinale im Berufswettbewerb der deutschen Landjugend in Güstrow. Mit ihm stellten sich 30 angehende Land- und Tierwirte sowie Agrarbetriebswirte den Bewertern. Zeitgleich ermittelten künftige Forstwirte und Hauswirtschafterinnen ihre Besten. Alle Finalisten hatten sich in Vorausscheiden qualifiziert. Mit 19 Startern war der Wettbewerb der Landwirte, Auszubildende aus dem zweiten und dritten Lehrjahr, am stärksten besetzt. Nach der Präsentation eines vorgegebenen Themas wartete die theoretische Prüfung. Danach der praktische Teil in der Agrargenossenschaft Jürgenshagen, Betriebsteil Hoppenrade.


Die Präsentation hat Michael Behlau wie die anderen Finalisten auch zu Hause vorbereiten können. Sein Thema: „Verfahren zur Bodenbearbeitung in Ihrem Betrieb“. Nach dem Powerpoint-Vortrag hatte Behlau ein gutes Gefühl. Auch die theoretische Prüfung erwies sich für den 19-Jährigen nicht als Stolperstein: Behlau schaffte das zweitbeste Ergebnis. „Insgesamt war das Niveau im Landesfinale aber sehr differenziert“, schätzte Bewerter Detlef Nickel vom Bauernverband Güstrow ein. „Spannbreiten von 14 bis 90 Prozent Wissensnachweis in der theoretischen Prüfung hatten wir bisher noch nicht“, so Nickel, seit 1999 im Berufswettbewerb aktiv.  Auch bei den praktischen Prüfungen hätten sich erneut große Leistungsunterschiede gezeigt. „Dabei kam der Großteil der Auszubildenden bei den Landwirten aus dem dritten Lehrjahr“, gab Nickel zu bedenken.


Für Michael Behlau waren die praktischen Prüfungen die größte Herausforderung. Beim Zusammenstellen einer Transporteinheit unterlief ihm und seinem Teampartner Steven Bombis aus dem Ackerbaubetrieb von Dirk Carstensen in Heiligenhagen ein Fehler. Das kostete Punkte. Doch die beiden behielten die Nerven und zeigten bei der Bonitur auf dem Roggenschlag, was sie gelernt haben. Bombis hatte sich als Zweiter beim Regionalentscheid an der Berufsschule  in Zierow für das Landesfinale qualifiziert. Im Wettbewerb der Landwirte schaffte er es auf den vierten Platz.


Michael Behlau war als „Nachrücker“ zum Landesfinale gereist. Mit einer großartigen Leistung erkämpfte er hier den 1. Platz bei den Landwirten. Mit Fachschüler Christopher Goerke, Tierwirtin Daniela Walter, Forstwirt Thomas Köhler und Hauswirtschafterin Diana Tenner wird Behlau die Farben Mecklenburg-Vorpommerns im Finale des Bundeswettbewerbs vom 11. bis 16. Juni in Güstrow vertreten.

 

 

 

Siegerliste 
Landwirte: 1. Platz: Michael Behlau, Landwirtschaftliche Produkiv­genossenschaft Mestlin eG; 2. Platz: Mirko Schiebe, Raminer Agrar GmbH & Co. KG; 3. Platz Jakob Tornier, Pastiner Landwirtschaftsgesellschaft mbH & Co. KG.
Landwirte (Fachschüler): 1. Christopher Goerke, Betriebsgemeinschaft Zierow und Hauke Timm, Agrargenossenschaft eG Köchelstorf; 2. Maximilian Hansen und Daniel Ihrke; 3. Martin Rose und Maximilian Meyer.
Tierwirte: 1. Daniela Walter, Burower Gutsmilch GmbH; 2. Christin Keding, Landwirtschafts GmbH Petschow; 3. Nico Uhlemann, Agrofarm eG Lüssow.
Forstwirte: 1. Thomas Köhler, Forstamt Neustrelitz; 2. Martin Frahm, Forstamt Nossentiner Heide; 3. Sophie Gennermann, Forstamt Grabow.
Hauswirtschafterinnen: 1. Diana Tenner, Regionales Berufliches Bildungszentrum Müritz; 2. Madleen Thielke, AuZ Schwaan GmbH,
3. Anja Figura, Salo und Partner Berufliche Bildung GmbH.

 

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr