Landes-Elitefohlenchampionat

03.08.2012

Besser geht es nicht – dreimal Wertnote 10 erhielt das Siegerhengstfohlen bei den Mecklenburgern von Fürst Fugger x Wind Dancer. Foto: Jutta Wego

Groß Viegeln. Pünktlich zum Mecklenburger Landes-Elitefohlenchampionat in Groß Viegeln schlossen sich kürzlich die Regenschleusen, sodass die Meisterschaft ohne Beeinträchtigungen  stattfinden konnte. Bei den Mecklenburgern wurden der Bewertungskommission 33 Hengstfohlen und 37 Stutfohlen vorgestellt. 19 Hengstfohlen und 20 Stutfohlen erreichten den Schwellenwert von 74 Punkten, was einer mittleren Wertnote von 8,22 entspricht, und erhielten den Titel „Elitefohlen“.


Gastrichter Friedrich Jahnke, langjähriger Vorsitzender des Verbandes Hannoverscher Warmblutzüchter, war des Lobes voll über die kleine, aber  feine Mecklenburger Fohlenkollektion, die nach seinen Worten „mit allen europäischen Zuchten konkurrieren kann“. Fünf Hengst- und sieben Stutfohlenwurden prämiert.


Zum Mecklenburger Siegerhengstfohlen sagte Jahnke: „Wir haben das Hengstfohlen von Fürst Fugger x Wind Dancer an die Spitze gestellt, weil es hinsichtlich seiner Bewegung das Zuchtziel verkörpert. Das erkennt man auch daran, dass alle drei Richter bei diesem Kriterium  die Höchstnote 10 vergeben haben. Man kann den Züchtern Anke Neumann und Joachim Witt aus Grimmen zu diesem Zuchtprodukt im ‚Germanen-Look‘ nur gratulieren.“ Das Fohlen erhielt insgesamt 86,5 Punkte, was einer Wertnote von 9,6 auf der Skala von 0 bis 10 entspricht.


Das Lot der 37 Stutfohlen, „die auch diesmal den Hengstfohlen überlegen waren“ (Jahnke), wurde in der Prämierung mit 84,5 Punkten (Wertnote 9,4) angeführt von „Diva“ von Destano x Stediger. Dass Zucht durch planmäßige, gut durchdachte Anpaarungsstrategie beeinflussbar ist, beweist dieses braune Fohlen in ganz besonderer Weise. Mutter Serafina aus der Zucht und dem Besitz von Ulrike Anders aus Drosedow war 2009 die Mecklenburger Siegerstute. 2010 paarte die Züchterin die schicke Stute mit Desperados an. Das Stutfohlen wurde im vorigen Jahr Sieger in Groß Viegeln. 2011 paarte Ulrike Anders die Stute mit Destano an, einem Sohn von Desperados, und erneut durfte sie nun ein Jahr später als Siegerin den Platz verlassen. „Wir können an diesem Fohlen keine Kritikpunkte, sondern nur Vorzüge erkennen. Die ruhige Art, wie es sich präsentierte, beeindruckte“, so Jahnke.


93 Fohlen der Ponys und Kaltblüter aus 14 Rassen wurden von Fremdrichter Hans-Heinrich Stien, Vorsitzender des Pferdestammbuchs Schleswig-Holstein, Armin Spierling, Neuenkirchen-Leist, und Zuchtleiter Uwe Witt beurteilt. 76 erhielten den Titel „Elitefohlen“. „Vor allem bei den Deutschen Reitponys und Rheinisch-Deutschen Kaltblütern sind Zuchtfortschritte unübersehbar“, so Hans-Heinrich Stien.


Mit 87 Punkten wurde das Artuss x Victor-Stutfohlen der Rasse Rheinisch-Deutsches Kaltblut von Ingo Zaren aus Roggentin höchstbewertetes Fohlen der gesamten Schau. „Eine überragende Siegerin in bestechender Form, an der es nichts auszusetzen gibt“, war Stien des Lobes voll. Das am höchsten bewertete Fohlen der Deutschen Reitponys, eine Stute, glänzte mit 84 Punkten. Visconti x Blue Dream lautet die Abstammung dieses bewegungsstarken Fohlens aus der Zucht und dem Besitz von Hannelore Stojke aus Retzow.


Bei den Haflingern siegte ein Stutfohlen von World-Cup x As­khan aus dem Gestüt Reimer in Zarnewanz, das mit 84,5 Punkten bewertet wurde. „In allen drei Bewertungskriterien liegt diese Haflinger-Diva an der Spitze, sehr schick im Typ, bei bestem Gebäude und hervorragendem Bewegungsablauf“, urteilte Richter Stien. Franz Wego

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr