Klimaschutz

06.08.2012

© Sabine Rübensaat

Buchholz. Mit einem symbolischen ersten Baggeraushub hat Agrarminister Dr. Till Backhaus in der vorigen Woche die Wiedervernässung des Polders Kieve bei Buchholz, Landkreis Mecklenburgische Seenplatte, gestartet. Dabei handelt es sich nach Backhaus’ Angaben um das erste derartige Projekt weltweit, das komplett über den Verkauf von Klimaschutzzertifikaten, sogenannten MoorFutures, finanziert wird.


Der Erwerb solcher Zertifikate ist für Unternehmen interessant, die ihre Treibhausgasbilanz auf freiwilliger Basis verbessern wollen. Beteiligen sie sich an den Projektkosten, können sie sich die Einsparungen anteilig gutschreiben lassen. Ein MoorFuture steht  für die Vermeidung von einer Tonne Kohlendioxid. Zu den ersten Investoren in MoorFutures gehören der Energieversorger Wemag, McDonald’s und das Speicherhotel am  Ziegelsee in Schwerin.


Durch die Wiedervernässung des rund 50 ha großen Polders Kieve wird, bezogen auf die Laufzeit von 50 Jahren, die CO2-Emission um mindestens 14 325 t Kohlen­dioxidäquivalent reduziert. Anlässlich des Starts des Projekts wurden die vom Schweriner Agrarministerium und der Universität Greifswald entwickelten MoorFutures im bundesweiten Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“ ausgezeichnet. Ri

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr